18. und 19. November 2017 – Sandra hütet das Bett

Hallo Leute,

seit Dienstag bin ich krank und muss das Bett hüten.
Ich fühle mich hundeelend und kann kaum etwas essen. Ausserdem läuft meine Nase unentwegt. Nur gut, dass ich von Bärbel umsorgt werde und ständig heissen Tee ans Bett geliefert bekomme 🙂


Ich trinke viel Tee

Seit Dienstag läuft mein BluRay Player auf Hochtouren. Ich habe mittlerweile einen ganzen Stapel Filme geguckt und mir die siebte Staffel der Horrorserie “The Walking Dead” reingezogen. Natürlich musste ich mir auf NETFLIX auch die zweite Season von “Stranger Things” anschauen. Es war ein Vergnügen, wieder in die fiktive Kleinstadt Hawkins in Indiana zurückzukehren und Mike, Dustin und Lucas zu treffen.

In der ersten Staffel machten sich die drei besten Freunde auf, den verschwundenen Will Byers zu suchen und dem Geheimnis eines wissenschaftlichen Forschungsinstituts auf die Schliche zu kommen. Die zweite Staffel beginnt exakt ein Jahr nach den dramatischen Ereignissen des Jahres 1983 und entführt den Zuschauer erneut in eine düstere Parallelwelt …

Jetzt werde ich mich aber aufrappeln, mich bei einem heissen Vollbad entspannen und anschliessend mit Reinhard skypen ^^

Ich wünsche euch ein tolles und abwechslungsreiches Wochenende.
Eure Sandra

11. und 12. November 2017 – Alles Gute, James

Hallo Fans,

James Pfaffenberg feiert heute seinen Geburtstag.
Ich möchte die Gelegenheit am Schopfe packen und Amandas Ehemann die besten Glückwünsche über den grossen Teich schicken. Ausserdem hoffe ich, dass wir uns bald wiedersehen und tolle Gespräche über Musik führen können 🙂

Schon seitdem ich ein Kind bin, haben mich die Romane der englischen Schriftstellerin Agatha Christie fasziniert. Ich habe alle Geschichten der Krimiautorin gelesen und auch sämtliche Verfilmungen gesehen. Am letzten Donnerstag ist Agatha Christies bekanntestes Werk “Mord im Orient-Express” als Langfilm im Kino angelaufen. Ihr wisst sicher, dass Sidney Lumets Erstverfilmung aus dem Jahre 1974 längst als Klassiker angesehen wird und damals für sechs Oscars nominiert war.

Nun hat es sich der nordirische Schauspieler, Regisseur und Autor Kenneth Branagh zur Aufgabe gemacht, den Stoff aus den frühen 1930er Jahren erneut zu verfilmen. Für sein Vorhaben konnte er die angesagten Schauspieler Johnny Depp, Willem Dafoe, Judi Dench, Michelle Pfeifer und Penelope Cruz gewinnen. Erzählt wird die Geschichte des belgischen Polizisten Hercule Poirot, der während einer gemütlichen Zugfahrt im Orient-Express in einen Mordfall verwickelt wird …

Ich freu’ mich tierisch auf den Film und hoffe auf spannende Stunden. Anschliessend wollen wir ins “La Casareccia” gehen und eine Pizza essen.

Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende
Eure Sandra

4. November 2017 – Springsteen On Broadway

Hallo Freude der Nacht,

Bruce Springsteen lange angekündigtes Soloalbum lässt noch immer auf sich warten. Anstatt endlich neue Mucke auf den Markt zu bringen und mit seiner legendären E Street Band auf Tour zu gehen, hat sich der 68jährige Musiker entschlossen, eine Broadway Show auf die Beine zu stellen ^^

Seit dem 3. Oktober 2017 steht Springsteen fünf Mal pro Woche auf der Bühne des “Walter Kerr Theaters” in New York City und präsentiert Geschichten und wegweisende Songs aus seinem Leben. Das Solo-Programm wird bis Februar 2018 laufen und dem “Boss” einen riesigen Batzen Geld bescheren …

Sein langjähriger Kompagnon und Freund Little Steven van Zandt tourt übrigens auch durch die Welt und wird heute seinen ersten Gig in London spielen. Ausserdem sind Auftritte in weiteren englischen Grossstädten, in den Niederlanden, Italien, Spanien und Schottland geplant. Selbstverständlich wird der E Street Gitarrist auch in Deutschland aufspielen und mit seiner Band “The Disciples of Soul” in Hamburg, Stuttgart, Berlin und München auftreten. Natürlich habe ich mich längst um Tickets bemüht und werde das grosse Glück haben, den genialen Musiker am 3. Dezember 2017 Live in der Münchner Muffathalle zu erleben 😉


Das Ferienhaus im Lowbank Drive

Übrigens wird Reinhard am morgigen Tag seine Verwandten wiedersehen. Georg und Maria flogen am Freitag nach Miami und verbrachten das Wochenende an Floridas Ostküste. Am Montag werden die alten Leute mit einem Fahrservice nach Naples cruisen und für mehrere Wochen im Ferienhaus wohnen. Mein Vermieter ist total aus dem Häuschen und plant bereits für Morgen eine Grillfeier 🙂

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Eure Sandra

28. und 29. Oktober 2017 – Spider Murphy Gang

Hi Fans,

1977 – also vor genau 40 Jahren – gründeten der gelernte Bankkaufmann Günther Sigl mit dem Fernmeldemechaniker Barny Murphy, dem Gelegenheitsmusiker Franz Trojan und dem Studenten Michael Busse die “Spider Murphy Gang”.

Die Coverband tingelte viele Jahre um die Dörfer und spielte unzählige Konzerte in Bierzelten, kleinen Clubs oder Casinos der amerikanischen Armee. Erst vier Jahre später gelang der Band der nationale Durchbruch. Ihr Debütalbum “Dolce Vita” schoss auf Platz 1 und bescherte den Musikern mit “Skandal im Sperrbezirk” einen überraschenden Nummer 1 Singleerfolg.

Seitdem sind 40 lange Jahre ins Land gezogen. Aber Günther Sigl und Barny Murphy haben sich noch längst nicht aufs Altenteil zurückgezogen. Heute Abend und Morgen werden die alten Herren in der ausverkauften Münchner Olympiahalle auftreten und ihr vierzigjähriges Bandjubiläum gebührend feiern. Ich bin mit dabei und freue mich schon auf die alten Hits wie “Wer wird denn woana”, “Pfüati Gott Elisabeth”, “Sommer in der Stadt” und natürlich “Wo bist du?”. Ausserdem hoffe ich, dass der eine oder andere Gastmusiker auf die Bühne kommen und mit der Spider Murphy Gang jammen wird …


Wir stellen die Uhren um

Okidoki, ich wünsche euch ein chilliges Wochenende und würde mich freuen, wenn wir uns am kommenden Samstag wieder lesen könnten. Ausserdem müssen wir heute die Uhren um eine Stunde vorstellen – bitte nicht vergessen!!!

Eure Sandra

23. Oktober 2017 – Bald ist Allerheiligen

08.00 Uhr Die 43. Woche bricht an und ich erinnere mich, dass in der kommenden Woche Allerheiligen gefeiert wird. Ich seufze laut und nehme mir das Recht heraus, zum Telefon zu greifen und bei meiner Mieterin anzurufen. Als sich das Kind nach dem dritten Tuten meldet, gebe ich ihr zu verstehen, dass es im Laufe der Woche zum Friedhof krusen und das Grab meiner Eltern auf Vordermann bringen muss. Ferner gebe ich zu Protokoll, dass es sich anbieten würde, farbenfrohe Chrysanthemen und Hornfeilchen zu pflanzen. Anstatt sich Notizen zu machen, nölt Sandra plötzlich los und meint, dass sie ganz bestimmt nicht der Depp vom Dienst ist. Darüber hinaus legt mir die Maid nahe, bei der Gärtnerei Mooser anzurufen – gleich platzt mir der Kragen.


Bald ist Allerheiligen

08.30 Uhr Nachdem ich den Frühsport absolviert habe, kehre ich in die klimatisierte Stube zurück und mache es mir zur Aufgabe, im Internetz nach der Telefonnummer der Gärtnerei zu suchen. Alsbald werde ich fündig und rufe erneut in der alten Heimat an. Prompt habe ich den Geschäftsinhaber am Rohr und lasse ihn wissen, dass es mir leider nicht möglich ist, das Familiengrab zu pflegen. Der Heini nimmt sich meinen Problemen an und verspricht, für 300 Euros eine neue Bepflanzung anzulegen – dieses Angebot kann ich unmöglich ausschlagen.
09.00 Uhr Schlussendlich überweise ich den Obolus auf Herrn Moosers Konto und ziehe mich in die Nasszelle zurück. Während ich mich ordentlich wasche und rasiere, fällt mir ein, dass in der nächsten Woche auch das unlöbliche Halloweenfest ansteht – das kann ja heiter werden.
10.00 Uhr Nachdenklich steige ich aus der Wanne und bin überrascht, Frau Pontecorvo vor meinem Zuhause anzutreffen. Meine Nachbarin präsentiert sich in einem schicken Kleid und plappert, dass das “Village on Venetian Bay” Einkaufszentrum derzeit mit sagenhaften Rabatten lockt. Die Frau reibt sich die Hände und sagt, dass sie sich nicht lumpen lassen und neue Schuhe kaufen wird. Weil ich nichts besseres zu tun habe, fasse ich den Entschluss, kurzerhand mitzukommen.
10.30 Uhr Nach einem kleinen Frühstück lotse ich meine Nachbarin und Hund Dixon zum Chevrolet und merke an, dass wir nach dem Schoppingvergnügen in der “Bayside” Wirtschaft zu Mittag essen könnten – wie aufregend.


Mein lustiges Haustier

11.15 Uhr Beschwingt durch stimmungsvolle Clint Black Musik erreichen wir unser Ziel und parken das Auto auf dem Kundenparkplatz. Danach schlendern wir mit dem Vierbeiner im Schlepptau an den Geschäften vorbei und suchen als erstes “Pratt’s Shoe Salon” auf, um modische Strand- sowie Stöckelschuhe in Augenschein zu nehmen. Ferner nimmt meine Begleiterin auch die feilgebotenen Umhängetaschen ins Visier und beteuert, dass es ein Traum wäre, eine “Dooney & Bourke” Tasche zu besitzen. Ich spähe spornstreichs auf das Preisetikett und lese, dass das gute Stück knapp 700 Dollars kosten soll – gleich platzt mir der Kragen.
12.00 Uhr Pünktlich zur Mittagszeit finden wir uns im gutbesuchten “Bayside” Restaurant wieder und ordern bei einem hochnäsigen Kellner gesunde Porterhouse Steaks mit Folienkartoffeln und Saisongemüse. Während ich kraftvoll zubeisse, berichte ich vom anstehenden Besuch meiner Familie und erwähne, dass auch mein Grosscousin Robert im November nach Florida kommen wird – das wird eine Gaudi.
13.00 Uhr Nach der Jause spazieren wir weiter durch das Kaufhaus und bemerken, dass von sensationellen Rabatten kaum die Rede sein kann. Trotz alledem streben wir als nächstes in “Sperrys Boutique” und geben uns der aktuellen Herbstmode hin. Frau Pontecorvo bekommt prompt grosse Augen und probiert ein Paar “Cole Haan” Stöckelschuhe an. Obgleich ich der Perle rate, zu flachen Turnschuhen zu greifen, lässt sie sich nicht beirren und flitzt mit gezückter Meisterkarte (unlöblich: Master Card) zur Kasse – wo soll das noch hinführen.


Ich sage nein zu Bezahlkarten

14.00 Uhr Eine Stunde später kehren wir zum Parkplatz zurück und helfen Dixon auf die Ladefläche des SUVs. Während der Heimreise lauschen wir dem Qualitätsprogramm von WCKT CAT COUNTRY (löblich: Katze Land) und kommen überein, dass wir Morgen gemeinsam frühstücken sollten.
14.45 Uhr Nachdem ich meine Nachbarin per Handkuss verabschiedet habe, stosse ich die Haustüre auf und falle erschöpft aufs Kanapee. Der Rüde macht es sich währenddessen neben der Klimaanlage bequem und quietscht ausgelassen mit einem Spielzeug – gleich platzt mir der Kragen.
15.45 Uhr Ich erwache ausgeruht und werde beim Blick aus dem Fenster auf die vorlauten Nachbarskinder Emily und Francis aufmerksam. Natürlich beobachte ich die Dreikäsehochs argwöhnisch und sehe, wie sie dem künstlich angelegten Teich zu nahe kommen. Um schlimmeres Unheil abzuwenden, laufe ich geschwind nach draussen und erinnere, dass im Tümpel die handzahme Echse Billy lebt. Francis legt den Zeigefinger an die Unterlippe und zieht es vor, mit seiner Schwester ins Nachbarhaus zurückzukehren.
16.15 Uhr Erleichtert rufe ich nach Dixon und breche zu einem Spaziergang durch das Wohngebiet auf. Unter anderem passiere ich auch das Zuhause der ehemaligen Olympiateilnehmerin Frau Crane und stelle wohlwollend fest, dass die netten Leute ihre Fassade neu gestrichen haben – wie schön.


Mein Zuhause unter Palmen

17.00 Uhr Zurück in der kleinen Villa, mache ich mich in der Küche nützlich und schwenke köstliches Grillfleisch in einer Pfanne. Ausserdem backe ich Kartoffelspalten im Ofen auf und vergesse auch nicht, Dixons Napf mit gesundem Trockenfutter und etwas Schinken aufzufüllen.
18.00 Uhr Nachdem ich mir den Mund an einer Serviette abgewischt habe, lege ich im Wohnzimmer die Beine hoch. Wie es sich gehört, folge ich den FOX Nachrichten und mache mich über die Geschehnisse in der Welt schlau.
19.00 Uhr Zur Hauptfernsehzeit wechsle ich auf NETFLIX und erfreue mich am Serienspiel “Stranger Things” (löblich: Seltsame Dinge). Währenddessen erfahre ich, dass in der kommenden Woche die zweite Staffel dieses Fernseherfolgs ausgestrahlt werden wird – das wird spannend.
21.00 Uhr Nach zwei Episoden schalte ich den neumodernen Farbfernseher ab und ziehe mich gähnend ins Schlafzimmer zurück. Gute Nacht.