9. und 10. Februar 2019 – Kammerspiele

Hallo Leute,

wie ihr sicher wisst, ist meine Mitbewohnerin als freie Mitarbeiterin beim Süddeutschen Zeitungsverlag beschäftigt . Bisher kümmerte sich Bärbel um kulturelle Dinge und schrieb für das Wochenendmagazin der SZ.

Nun ist sie auf der Karriereleiter hochgeklettert und darf seit Anfang Februar 2019 im täglichen erscheinenden Kulturteil Berichte und Rezensionen veröffentlichen. Bärbel hat ausserdem eine Pressekarte für die Münchner Kammerspiele erhalten und ist berechtigt, sämtliche Stücke, die auf der Bühne dieses traditionsreichen Schauspielhauses gezeigt werden, kostenfrei anschauen. Das gute daran ist, dass Bärbel jederzeit Begleitpersonen mit ins Theater nehmen kann 🙂

Am vergangenen Dienstag kam ich in den Genuss, die Inszenierung “Yung Faust” von Leonie Böhm in der Kammer 1 zu sehen. Obwohl ich mich mit dem modernen Theater nie auseinander gesetzt, geschweige denn jemals eine Theateraufführung live miterlebt zu haben, hat mich das Stück total mitgerissen. Deswegen freue ich mich, am 12. Februar Herbert Achternbuschs “Susn”, am 20. Februar “Trommeln in der Nacht” sowie am 23. Februar das hochgelobte Kriminalstück “Doktor Alici” zu sehen 🙂

Übrigens ist es echt chillig, nach der Aufführung im hauseigenen Restaurant “Kulisse” abzuhängen, coole Leute zu treffen und einen Aperol Spritz zu trinken.

Okay, das soll es für diese Woche gewesen sein. Ich muss mich jetzt um das Gästezimmer kümmern, die Treppe wischen und das Abendessen vorbereiten.

Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende
Eure Sandra

8. Februar 2019 – Ernest Tubb

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchte ich an den weltbekannten Sänger Ernest Tubb erinnern.
Wie jeder Musikliebhaber weiss, wurde Herr Tubb am 9. Februar 1914 in Crisp, TX geboren. Als jüngster Spross der Familie Tubb wuchs er im ländlichen Texas auf und erlernte schon bald das Gitarrespielen. Mit 20 Jahren ging er nach San Antonio, TX um bei einem Radiosender zu arbeiten und nebenher Konzerte in einschlägigen Tanzlokalen zu spielen.

1940 wurde er von einem Mitarbeiter der DECCA Plattenfirma entdeckt und mit einem Vertrag ausgestattet. Noch im selben Jahr schaffte es Ernest Tubb mit seinem Lied “Blue Eyed Elaine” in die Hitparaden. Ein Jahr später gelang ihm mit der Eigenkomposition “Walking The Floor Over You” der nationale Durchbruch. Drei Jahre später zog er nach Nashville, um regelmässig in der “Grand Ole Opry” aufzutreten und die Country Music zu revolutionieren. Er trat als erster Country Musiker mit einer elektrischen Gitarre auf und machte die sogenannte “Honky Tonk” Musik hoffähig.

Bis 1983 blieb er dem Honky Tonk treu und veröffentlichte knapp 300 Schallplatten, von denen sich viele in der Hitparade wiederfanden. Ernest Tubb war Wegbereiter für viele andere Künstler und ermöglichte es unter anderem, Loretta Lynn oder seinem Sohn Justin im Musikgeschäft Fuss zu fassen.

Ernest Tubb starb am 6. September 1984 im Alter von 70 Jahren an einem Lungenemphysem. Er wurde auf dem “Nashville Hermitage Memorial Gardens” beigesetzt.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg

31. Januar 2019 – Mario Lanza

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 31. Januar 1921 erblickte Alfred Arnold Cocozza in Philadelphia, PA das Licht der Welt. Der Sohn italienischer Einwanderer wuchs mit den Schallplattenaufnahmen Enrico Carusos auf und war schon in jungen Jahren davon überzeugt, ein berühmter Tenor zu werden.

Die Mutter unterstützte den Buben bei seinem Vorhaben und gab ihm die Möglichkeit, seine Stimme in einer Musikschule ausbilden zu lassen. Zeitgleich arbeitete Alfred Cocozza im Gemüseladen seines Grossvaters und verdiente sich als Aushilfsfahrer ein kleines Taschengeld.

Anno 1942 bekam er ein Stipendium am Musikcenter von Tanglewood in Massachusetts und trat erstmals als Sänger im Musikstück “Die lustigen Weiber von Windsor” in Erscheinung. Während einer Tournee entlang der Ostküste nahm er den Künstlernamen Mario Lanza an und begeisterte die Massen mit seiner wunderschönen Stimme.

Mario Lanza stieg schnell zu einem beliebten Opernsänger auf und packte die Gelegenheit am Schopfe, auch in Hollywood Karriere zu machen. Zwischen 1949 und 1952 brillierte er in den Lichtspielhauserfolgen “Ein Kuss nach Mitternacht”, “Der Fischer von Louisiana” sowie “Der grosse Caruso” und wurde mit viel Lob überschüttet. Mario Lanza verfiel in dieser Zeit dem Alkohol und konsumierte unentwegt Schmerztabletten. In Folge dessen verschlechterte sich sein Gesundheitszustand und er erlag am 7. Oktober 1959 im Alter von erst 38 Jahren einem schweren Herzinfarkt.

Obgleich seit Mario Lanzas überraschendem Ableben mittlerweile 57 Jahre ins Land gezogen sind, erfreuen sich seine Schallplatten in den Vereinigten Staaten immer noch grösster Beliebtheit. Unter anderem fand sich die Veröffentlichung “Greatest Operatic Recordings” aus dem Jahre 2015 auf Platz 23 der amerikanischen Billboard Hitparade wieder – wie aufregend.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg

26. und 27. Januar 2019 – Springsteen on Broadway

Hi Fans,

wie ihr sicher wisst, bin ich ein grosser Bruce Springsteen Fan.
Der “Boss” absolvierte in den letzten zwei Jahren weit über 200 Auftritte am New Yorker Broadway. “Springsteen On Broadway” war eine Solo-Akustik Show, bei der Bruce Springsteen Geschichten erzählte und wegweisende Songs aus seiner langjährigen Karriere zu Besten gab. Mittlerweile ist sein Gastspiel beendet und SONY veröffentlichte das “Springsteen On Broadway Soundtrack Album”. Zeitgleich mit dem Release wurde auf NETFLIX eine Showaufzeichnung gezeigt.


Springsteen on Broadway

Natürlich habe ich mir die NETFLIX Show angeschaut und mir auch das dazugehörige Album gekauft. Vom Hocker gerissen hat mich das Ganze jedoch gar nicht. Nur gut, dass Bruce für 2019 ein neuen Solo-Album angekündigt hat. In einem Interview mit der englischen Tageszeitung “Times” sagte der Künstler, dass er nach den Broadway Auftritten “zu seinem Tagesgeschäft” übergehen möchte. Ausserdem war zu lesen, dass sein neues Werk ein Singer-Songwriter Album sein wird … man darf also gespannt sein!

Übrigens wird 2019 ein spannendes Jahr für alle Musikfans. Neben Bruce Springsteen, haben ausserdem Duff McKagan (Guns’n Roses), Hootie and the Blowfish, Kaiser Chiefs, My Morning Jacket, Pearl Jam, Rammstein, Slipknot, The Cure, The Offspring und The White Lies neues Material angekündigt 🙂

Nun muss ich mich aber sputen, denn ich will heute in München abshoppen und etliche Nacht-Flohmärkte besuchen. Bis zur nächsten Woche wünsche ich euch alles Gute.

Eure Sandra

8. Januar 2019 – Elvis Presley

elvis

Sehr geehrte Damen und Herren,

Elvis Aaron Presley erblickte am 8. Januar 1935 in der Kleinstadt Tupelo im Bundesstaat Mississippi das Licht der Welt. Obgleich seine Eltern Vernon und Gladys Presley arme Leute waren, wuchs er als behütetes Einzelkind auf. Ferner bekam er die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen und im örtlichen Kirchenchor mitzusingen. Schon damals war er von der Gospelmusik angetan und kündigte grossspurig an, in naher Zukunft ein gefeierter Musiker zu werden.

Als Elvis Presley als Zehnjähriger bei einem Gesangswettbewerb den fünften Platz belegte, rangen sich seine Eltern durch, ihm eine Westerngitarre zu schenken. Daraufhin freundete er sich mit dem Radiomoderator Carvel Lee Ausborn an, der ihm Gitarrenunterricht gab und Auftritte in seiner Radiosendung ermöglichte – wie aufregend.

In der Hoffnung auf eine bessere Zukunft, zog Familie Presley anno 1948 nach Memphis, TN um. Elvis besuchte die “Humes High School” und war regelmässig bei Gospelkonzerten anzutreffen, wo er erste Kontakte zur Musikszene knüpfte.

Nachdem er die Schule Mitte der 1950er Jahren abgeschlossen hatte, nahm er eine Stelle in einer Werkstatt an und schrieb es sich auf die Fahnen, eigene Lieder in einem kleinen Aufnahmestudio einzuspielen. Unter anderem wurden im “SUN Records” Studio die Kompositionen “My Happiness” und “That’s When Your Heartache Begins” aufgenommen. Natürlich war der Studioleiter begeistert und begann, den jungen Sänger zu fördern. In weiteren Sitzungen wurden “That’s All Right Mama” und “Blue Moon of Kentucky” auf Vinyl gepresst und letztendlich als Schallplatte veröffentlicht.

Die Vinyl Scheibe entwickelte sich zu einem Überraschungserfolg und wurde sogar in der Hitparade gelistet. Im November 1955 wechselte Elvis Presley zu RCA und stieg innerhalb weniger Monate zu einem bekannten Entertainer auf. Elvis versuchte sich in den 1960er Jahren auch als Schauspieler und drehte 27 erfolgreiche Musikkomödien, die nicht nur die Zuschauer in den Vereinigten Staaten, sondern auch Lichtspielhausbesucher in Europa und Asien begeisterten.

Ab 1967 kehre Elvis Presley auf die Bühne zurück und veröffentlichte Schallplatten am laufenden Band. Der gute Mann tourte bis zu seinem überraschenden Tod im Jahre 1977 mit der legendären TCB Band durch die USA und spielte alleine in Las Vegas, NV weit über zweihundert Konzerte.

Letztendlich starb Elvis Presley am 16. August 1977 im Alter von nur 42 Jahren auf seinem Anwesen “Graceland” in Memphis. Unter grosser Anteilnahme wurde sein Leichnam zunächst neben dem Grab seiner Mutter auf dem “Forrest Hill” Friedhof beerdigt. Nachdem versucht worden war, den Sarg zu stehlen, erhielten die Erben eine Sondergenehmigung, Elvis Presley im Oktober 1977 im Garten seines Anwesens zu bestatten.

Mit freundlichen Grüssen
Reinhard Pfaffenberg