21. und 22. Juli 2018 – Ich geniesse meinen Urlaub

Hi Freunde der Nacht,

jetzt bin ich seit drei Wochen in Florida und habe mich mittlerweile richtig eingewöhnt. Am kommenden Wochenende wird es mir bestimmt sehr schwer fallen, nach Deutschland zurück zu fliegen und wieder die Arbeit im Kreisverwaltungsreferat aufzunehmen 🙁

Trotzdem werde ich mir die gute Laune nicht nehmen lassen und während der letzten Urlaubswoche richtig abshoppen. Ich habe mit Frau Pontecorvo verabredet, dass wir in den nächsten Tagen nicht nur die Miromar Mall in Fort Myers besuchen, sondern auch einen Abstecher zur Edison Mall in Fort Myers und zu den Sanibel Outlets in Iona, FL unternehmen werden. Unter anderem will ich ein schickes Kleid, kurze Jeansshorts und natürlich auch Schuhe einkaufen. Derzeit sind in Amerika transparente Sandalen, Espandrille Mules und Stilettos total angesagt 🙂


Miromar Outlets in Fort Myers, FL

Ausserdem werde ich meine hartverdienten Moneten in diverse BluRays und CDs investieren. Neben dem neuen Kenny Chesney Studioalbum “Songs for the Saints”, will ich auch die “Universal Classic Monsters” DVD Sammlung kaufen. Die Sammler-Box enthält die 30 bekanntesten Monsterfilme aus den Jahren 1931 bis 1956 und kostet nur 99 Dollar 🙂

Der Aufenthalt im Sunshine State ist wirklich super und auch Reinhard ist ziemlich umgänglich geworden. Am liebsten würde ich für immer in Naples bleiben und auch weiterhin die Gastfreundschaft meines Vermieters in Anspruch nehmen …

Okay, am kommenden Samstag melde ich mich wieder. Bis dahin wünsche ich euch schöne Tage.

Eure Sandra

20. Juli 2018 – Die amerikanische Hitparade feiert Geburtstag

pfaffenbergkl

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1. November 1894 wurde in Cincinnati, OH die Fachzeitschrift “The Billboard” von William H. Donaldson und James Hennegan ins Leben gerufen. Das Magazin beschäftigte sich in seinen Anfängen hauptsächlich mit Karnevalsveranstaltung in den Millionenmetropolen entlang der amerikanischen Ostküste. Das Blatt erfreute sich grösster Beliebtheit und berichtete schon bald über angesagte Musiker und hörenswerte Schellackplatten.

hitparade

46 Jahre später – am 20. Juli 1940 – veröffentlichte die Zeitung zum ersten Mal eine Aufstellung der beliebtesten Lieder. Auch viele Radiostationen berichtete ausgiebig über die sogenannten “Popularity Charts” und nannte die monatlich erscheinende Hitparade kurzerhand “Billboard Hot 100”.

Heute vor 78 Jahren stand der aus Shenandoah in Pennsylvania stammende Musikvirtuose Tommy Dorsey auf Platz 1 der besagten Hitparade. Gemeinsam mit Frank Sinatra sang der damals 35jährige Musikant die Ruth Lowe Komposition “I’ll Never Smile Again” (auf deutsch: Ich werde niemals mehr lächeln) ein und feierte landesweit einen Sensationserfolg.

Bis heute gilt die Billboard Hitparade als Gradmesser des amerikanischen und internationalen Musikgeschmacks. In den Vereinigten Staaten werden wöchentlich relevante Daten aus Laden- und Anschnurverkäufen sowie das Abspielen bestimmter Lieder im Hörfunk und/oder Fernsehen erhoben. An jedem Donnerstag wird dann die “Billboard Hot 100” Hitparade im Internetz publiziert – da kommt besonders grosse Freude auf.

In Deutschland wurde die Hitparade erst im Juli 1959 eingeführt.
Der “Musikmarkt” – das Fachorgan der deutschen Musikindustrie – druckte in seiner ersten Ausgabe am 15. Juli 1959 eine auf dreissig Plätze begrenzte Auflistung der populärsten deutschen Musiktitel ab. Damals war Freddy Quinn mit seinem stimmungsvollen Lied “Die Gitarre und das Meer” auf dem ersten Platz zu finden.

Mit freundlichen Grüssen
Reinhard Pfaffenberg

20. Juni 2018 – Hall & Oates und Caribbean Village Festival

08.00 Uhr Ein neuer Tag bricht an und ich fühle mich prima. Weil ich längst nicht zum alten Eisen zähle, hüpfe ich spornstreichs aus dem Bett und trete auf die schattige Terrasse, um meine Glieder zu stählen. Unterdessen mache ich mir eigene Gedanken und komme zu dem Schluss, dass es angebracht wäre, meine Verwandten zum Frühstück in eines der angesagten Restaurants entlang der 5th Avenue einzuladen – man gönnt sich ja sonst nichts.
08.30 Uhr Nachdem ich mit Georg telefoniert habe, rufe ich Hund Dixon ins Haus und lasse ihn wissen, dass wir meinen Bruder und meine Schwägerin gegen 10 Uhr im “The Cafe” treffen werden. Im Anschluss eile ich juchzend in die Nasszelle und rufe während des Badevergnügens bei Prof. Kuhn an. Edelbert wird sogleich hellhörig und verspricht, ebenfalls vorbei zu kommen und grossen Hunger mitzubringen – das hört man gerne.


Katze Land – der beste Radiosender

09.30 Uhr Redlichst nach Rosenöl duftend, zwänge ich mich in modische Freizeitkleidung und schicke mich an, den Vierbeiner zum PS-strotzenden SUV zu scheuchen. Weil ich meine Zeit nicht gestohlen habe, lasse ich den Motor aufheulen und gleite zu stimmungsvollen WCKT CAT COUNTRY (löblich: Katze Land) Radioklängen von dannen. Alsbald treffe ich im Zentrum ein und habe das grosse Glück, direkt an der Haupteinkaufsstrasse einen geeigneten Stellplatz für mein frischaufpoliertes KFZ zu ergattern – da kommt besonders grosse Freude auf.
10.00 Uhr Pünktlich auf die Minute betrete ich das gutbesuchte Frühstücksgasthaus und stelle mit grosser Freude fest, dass Edelbert sowie meine Verwandten auch schon vor Ort sind. Wie es sich gehört, lüfte ich meine NY YANKEES Kappe und lasse es mir nicht nehmen, neben Maria Platz zu nehmen und bei einem gestriegelten Ober ein grosses Frühstück mit Kaffee und O-Saft zu bestellen – schon jetzt läuft mir das Wasser im Munde zusammen.


Hall & Oates pörformen in Sunrise, FL

10.30 Uhr Während wir kraftvoll zubeissen, berichte Georg von seinen anstehenden Aktivitäten und erzählt, dass er Morgen mit seiner Ehefrau nach Miami krusen wird, um das Wochenende an Floridas Ostküste zu verbringen. Als ich genauer nachfrage, rückt mein Bruder mit der ganzen Wahrheit heraus und sagt, dass er nicht nur ein Konzert des Musikduos “Hall & Oates” im “BB&T Center” in Sunrise, FL besuchen, sondern sich auch auf dem weltbekannten “Caribbean Village Festival” in Lauderhill, FL vergnügen wird – das ist ja allerhand.
11.15 Uhr Im weiteren Verlauf unseres Zusammenseins bringe ich ausserdem heraus, dass Daryl Hall und John Oates in den 1970er und 1980er Jahren mit “Rich Girls” (löblich: Reiche Mädchen), “Kiss On My List” (löblich: Küssen ist auf meiner Liste), “Private Eyes” (löblich: Private Augen) und “Maneater” (löblich: Menschenfresser) etliche Nummer 1 Schläge (unlöblich: Hits) in den Vereinigten Staaten feiern konnten. Maria nickt eifrig und wirft ein, dass es ein Vergnügen werden wird, in Erinnerungen zu schwelgen und der schönen Musik des besagten Pop-Duos zu frönen. Obgleich ich mit skeptisch gebe und die netten Menschen aufrufe, lieber in Naples zu bleiben, lassen sie nicht mit sich reden und kündigen an, bereits Morgen früh auf grosse Reise zu gehen – das ist typisch.

11.45 Uhr Kurz vor dem Mittagsläuten begleiche ich die Zeche in Bar und breche mit meinen Tischnachbarn zu einem Stadtbummel auf. Unterdessen frage ich meine Schwägerin bezüglich des “Caribbean Village Festival” (löblich: Karibisches Stadtfest) aus und erfahre, dass es sich hierbei um eines der landesweit grössten Kulturfestivals handelt. Ich staune nicht schlecht und vernehme, dass auf dem vom PUBLIX Konzern gesponserten Fest nicht nur angesagte Sänger auftreten, sondern auch feine Speisen serviert werden – wie interessant.
12.45 Uhr Fix und foxi stehe ich wieder am Auto und lerne, dass Edelbert während der Nachmittagsstunden einen Handwerker in seiner Stadtwohnung erwarten wird. Der schlaue Mann rauft sich die Haare und unterbreitet, dass seine Toilette verstopft ist und er sich genötigt sieht, viel Geld für die Reparatur auszugeben. Schlussendlich schütteln wir Hände und ich hüpfe winkend in den SUV, um schnellstmöglich nach Hause zu rasen.
13.45 Uhr Zurück im Willoughby Drive, schleppe ich mich mit letzter Kraft ins Haus und freue mich, Putzperle Frau Gomez im Gang anzutreffen. Die kleinwüchsige Mexikanerin hievt den Staubsauger in die Abstellkammer und beteuert, dass sie den Hausputz nun beenden und nach Hause fahren wird. Ich stecke der Dame als kleine Aufmerksamkeit etwas Kleingeld zu und wünsche ihr einen ruhigen Nachmittag. Anschliessend schlüpfe ich aus den Schuhen und strecke auf dem Wohnzimmerkanapee die Beine aus – das tut gut.


Mein Zuhause unter Palmen

14.45 Uhr Ich erwache ausgeruht und nutze den Nachmittag, um Anschnur zu gehen. Als erstes rufe ich Depeschen besorgter Heimseitenbesucher ab und stosse dabei auf einen Brief meiner Mieterin. Sandra erinnert an ihren anstehenden Sommerurlaub und schreibt, dass sie in 10 Tagen in Naples eintreffen wird – wie furchtbar.
15.45 Uhr Nachdem ich Ratschläge zum Umgang mit Jugendlichen gegeben habe, gehe ich von der Leine und begleite Dixon in den Garten. Wie es sich gehört, bewässere ich die Pflanzen und tratsche mit Frau Pontecorvo. Meine Nachbarin legt beste Laune an den Tag und meint, dass ich Morgen zum Frühstück vorbei kommen kann.
16.45 Uhr Zum Abschluss des langen Tages mache ich mich in der Küche nützlich und brate ein T Knochen Schnitzel im heissen Fett heraus. Ausserdem zaubere ich einen farbenfrohen Beilagensalat mit perfekt aufgeschnittenen Zwiebelringen und grünen Oliven – wie gut das duftet.
18.00 Uhr Nach dem Nachtmahl schalte ich die Glotze ein und gebe mich den FOX Nachrichten hin. Unter anderem vernehme ich, dass ein Hochdruckgebiet Kurs auf Westflorida genommen hat und uns zum Wochenende Temperaturen jenseits der 100°F Grenze bescheren wird – gleich platzt mir der Kragen.
19.00 Uhr Da im Fernsehen nur Unsinn läuft, nehme ich mit dem AMAZON Programm Vorlieb und schaue mir die erste Episode des nagelneuen Serienformates “Yellowstone” an. Das zehnteilige Fernsehspiel handelt von der Dutton-Familie, die am namensgebenden Nationalpark einen Bauernhof bewirtschaftet – da kommt Spannung auf.
21.00 Uhr Als nach einer Stunden der Abspann über die Mattscheibe flimmert, schalte ich mich weiter durchs AMAZON PRIME Angebot und bemerke, dass der weltgrösste Internetzdienstleister unzählige sehenswerte Hollywoodproduktionen im Programm hat. Da es aber viel zu spät ist, betätige ich den AUS Knopf auf der neumodernen Fernbedienung und lösche sämtliche Lichter. Zu guter Letzt reguliere ich die Klimaanlage und falle gähnend ins Bett. Gute Nacht.

28. und 29. April 2018 – MIA und ein neuer Parkett

Hallo Freunde der Nacht,

Herr Löschnik ist am Donnerstag abgereist und Tags darauf hat der polnische Alleskönner Darius den Parkettboden im Gästezimmer entfernt. Um die Kosten möglichst gering zu halten, habe ich tatkräftig mitgeholfen und die Holzdielen in den Garten geschleppt.

Danach ist uns aufgefallen, dass sich im Laufe der Jahre tatsächlich Wasser unter dem Boden gebildet hat. Darius ist natürlich ein Meister seines Fachs und hat im Handumdrehen des Übels Wurzel gefunden. Eine sogenannte Rücklaufverschraubung an einem Heizkörper war korrodiert und musste ausgetauscht werden. Zusätzlich war es nötig, das komplette Wasser aus dem Heizkreislauf abzulassen und die Anlage zu entlüften.


Ein neuer Laminatboden

In der kommenden Woche wird Darius einen neuen Laminat verlegen und hölzerne Sockelleisten an den Wänden anbringen. Der ganze Spass kostet ca. 1.200 € zzgl. MwSt. Nur gut, dass mein Vermieter die kompletten Kosten aus der eigenen Tasche bezahlen wird 🙂

Es ist Wochenende und endlich ist chillen angesagt.
Ich werde mich gleich mit Freundin Bärbel in München treffen und mir das Konzert der Berliner Band “MIA.” im Backstage anschauen. Frontfrau Mietze Katz ist für ihre tollen Bühnenperformances berüchtigt und wird den knapp 2.500 Fans hoffentlich ordentlich einheizen 🙂

Okay, nun wünsche ich euch ein angenehmes Wochenende mit viel Spass.
Eure Sandra

17. und 18. März – Neue Musik für meine Sammlung

Hallo Freunde der Nacht,

die letzte Woche war ein Fest für alle Musikliebhaber, denn nicht nur die Editors und die Fratellis, sondern auch David Byrne haben neue Studioalben veröffentlicht.


The Fratellis – In Your Own Sweet Time

Nach vier sensationellen Alben und zahlreichen Festivalauftritten meldeten sich “The Fratellis” endlich mit neuem Material zurück. Die schottische Combo hat mit dem Grammy-nominierten Produzenten Tony Hoffer neue Songs aufgenommen und mit “In Your Own Sweet Time” das bisher beste Album des Jahres released. Es macht einfach Spass, zu den genialen Songs zu grooven …


Editors – Violence

Ausserdem habe ich mir das neue Editors Werk “Violence” zugelegt. Das sechste Studioalbum der britische Indie-Rock Kapelle erschien im PIAS Musikverlag und schoss prompt auf Platz 1 der britischen Albumcharts. Die Band präsentiert sich mal rockig, aber auch mal elektronisch und beweist wieder einmal, dass sie mit dem Leadsänger Tom Smith einen grandiosen Songschreiber in ihren Reihen hat.


David Byrne – American Utopia

Last but not Least meldete sich auch der Talking Heads Gründer David Byrne mit einem neuen Studioalbum zurück. “American Utopia” heisst der langerwartete Nachfolger von “Love This Giant” aus dem Jahr 2012. David Byrne hat 10 Songs für “American Utopia” geschrieben und sie eigenständig in seinem New Yorker Studio produziert.

Okay, nun muss ich mir wieder die Kopfhörer aufsetzen und das geniale Fratellis Album hören.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
Eure Sandra