14. und 15. Oktober 2017 – Mein Urlaub geht langsam zu Ende …

Hallo Freunde der Nacht,

mein Urlaub geht langsam aber sicher zu Ende. Bereits am kommenden Mittwoch werde ich dem Sunshine State Lebewohl sagen und nach Deutschland zurückfliegen 🙁


Naples ist toll

An diesem Wochenende werde ich es aber noch einmal richtig krachen lassen und mir im Kino den neuen Blade Runner Film anschauen. “Blade Runner 2049” von Denis Villeneuve ist 30 Jahren nach den Ereignissen des Vorgängers angesiedelt und handelt von einem Polizisten, der eine unglaubliches Geheimnis aufdeckt. Daraufhin begibt er sich auf die Suche nach dem ehemaligen Blade Runner Rick Deckard, der seit 30 Jahren als verschollen gilt.

Nach dem Kino will ich mit Carol Wang und John Avanzatti im “Ter-Tinis Nightclub” in Fort Myers abrocken und Longdrinks schlürfen. Auf Yelp habe ich nämlich gelesen, dass man im “Ter-Tinis” die besten Drinks an Floridas Westküste serviert bekommt. Ich bin schon ziemlich gespannt und werde mir natürlich einen “Sex on the Beach” bestellen 😉

Ansonsten ist es in Naples wunderschön. Reinhard ist auch sehr umgänglich und hat mich gestern sogar zum Eisessen in die Stadt eingeladen. Wir waren im neueröffneten “The Cafe” und haben uns einen grossen Mango-Eisbecher mit Sahne schmecken lassen.

Okay, jetzt muss ich mich aufbrezeln und mich für den Abend schick machen. Ich wünsche euch allen ein aufregendes Wochenende mit viel Fun.

Eure Sandra

5. Oktober 2017 – Drywall Screws

08.00 Uhr Der Radiowecker springt an und ich erfahre, dass am kommenden Montag der beliebte “Columbus Day” (löblich: Kolumbus Tag) gefeiert wird. Voller Vorfreude hüpfe ich aus dem Bett und spiele mit der Idee, den Gedenktag zum Anlass zu nehmen, eine Grillfeier auf der Terrasse zu veranstalten – das wäre phantastisch.
08.45 Uhr Als ich nach der schweisstreibenden Morgengymnastik die DeLonghi Kaffeemaschine in Betrieb nehme, gesellt sich Sandra an meine Seite und klagt über schreckliche Kopfschmerzen. Ich werfe der Maid skeptische Blicke zu und mutmasse, dass sie gestern zu tief ins Glas geschaut hat – das ist wieder typisch.


Sandra benötigt eine Tablette

09.15 Uhr Während des Waschvergnügens pocht das Kind plötzlich an die Badezimmertüre und macht mich auf den Umstand aufmerksam, dass sich ein braungebrannter Fremder in meinem Garten tummelt. Ich beruhige Sandra sofort und erinnere, dass ich seit dem Jahresanfang einen Gärtner habe, der sich einmal pro Woche um die anfallenden Arbeiten kümmert. Ferner gebe ich zu Protokoll, dass der Knecht Leonardo heisst und sehr fleissig ist.
09.45 Uhr Redlichst erfrischt schlüpfe ich in legere Freizeitkleidung und kehre in die Küche zurück, um festzustellen, dass in der Zwischenzeit auch meine Zugehfrau eingetroffen ist. Frau Gomez begrüsst mich herzlich und sagt, dass sie gestern leider verhindert war und erst heute ihren Pflichten nachkommen kann. Ferner deutet die Perle nach draussen und vertellt, dass meine Mieterin seit einer halben Stunde mit Herrn Leonardo plaudert. Natürlich eile ich spornstreichs in den Garten und erkläre dem Mädchen, dass wir gleich frühstücken können.
10.15 Uhr Anstatt meinem Aufruf nachzukommen, nimmt Sandra die wichtigste Mahlzeit des Tages auf der Terrasse ein und tratscht weiter mit dem muskelbepackten Gärtner – wie unlöblich.
10.45 Uhr Wenig später fährt Edelberts schneeweisser JEEP vor. Ich begrüsse meinen Bekannten per Handschlag und lade ihn ein, mit mir ein Bier zu trinken. Der Professor folgt mir händereibend in die Küche und gibt zu Protokoll, dass er gleich zum Baumarkt krusen wird, um Kreuzschlitzschrauben zu besorgen. Als ich genauer nachfrage, berichtet der gute Mann, dass er am Nachmittag eine Jalousie am Wohnzimmerfenster anbringen will. Ich winke demonstrativ ab und lotse Edelbert in die Garage. Ruckzuck hole ich meine Werkzeugkiste hervor und präsentiere sogenannte Drywall Screws (löblich: selbstschneidende Schrauben). Mein Gegenüber ist begeistert und bittet mich, ihm ausserdem meine Akkubohrmaschine zu borgen – das ist doch eine Selbstverständlichkeit.


Edelbert benötigt Schrauben

11.30 Uhr Im Anschluss machen wir es uns auf der Terrasse bequem und geniessen süffiges Bier. Bei dieser Gelegenheit nehme ich meine sonnenbadende Mieterin ins Visier und lasse Edelbert wissen, dass das Kind ein Auge auf den Gärtner geworfen hat. Bevor Prof. Kuhn antworten kann, meldet sich Sandra zu Wort und weist auf die Tatsache hin, dass sie am Abend mit Carol Wang, John Avanzatti und Herrn Leonardo ins Lichtspielhaus gehen wird – wie unlöblich.
12.30 Uhr Nachdem Edelbert abgefahren ist, nehme ich mit einem Sandwich (unlöblich: Wurstbrot) Vorlieb und erzähle Sandra, dass am kommenden Montag dem italienische Seefahrer Christoph Kolumbus gedacht wird. Darüber hinaus bringe ich eine Grillfeier ins Spiel und lege anschaulich dar, dass ich nicht nur Edelbert und Frau Pontecorvo, sondern auch Herrn Wang einladen werde. Die Maid wird sogleich hellhörig und entgegnet, dass sie zur Feier des Tages einen Nudelsalat zubereiten wird – wie schön.
13.00 Uhr Um den Gästen etwas bieten zu können, ringe ich mich dazu durch, zum Alkoholgeschäft meines Vertrauens zu fahren. Ruckzuck scheuche ich Hund Dixon zum Chevrolet und gleite hupend vom Grundstück. Während der kurzweiligen Autofahrt drehe ich am Frequenzrad des Radios und lausche auf der Frequenz von WCKT CAT COUNTRY (löblich: Katze Land) angesagten Landmusikschlägen.
13.30 Uhr Während der Rüde im Auto verweilt, sehe ich mich in “Bob’s Liquor Store” ganz genau um und verlade zwei Kisten Löwenbräu Helles, Erdinger Weissbier sowie vier Sechserpacks Budweiser in den Einkaufswagen. Ferner lege ich vier Flaschen Weisswein dazu und sehe mich an der Kasse genötigt, Herrn Bob knapp 90 Dollars aushändigen zu müssen – wo soll das noch hinführen.


Ich benötige kühles Bier

14.15 Uhr Als nächstes steuere ich eine McDonalds Filiale an und ordere am Drive Thru (löblich: Fahr hindurch) Schalter einen grossen McCafe Chocolate Shake. Anschliessend presche ich mit quietschenden Pneus in Richtung Willoughby Drive davon und lasse mir den Fahrtwind durchs Haar wehen – das macht Spass.
15.15 Uhr Nachdem ich die Getränke ins Haus geschleppt habe, schlüpfe ich aus den Schuhen und bette mich in der klimatisierten Stube zur Ruhe. Alsbald döse ich ein und sehe mich im Traum an den Lake Simcoe versetzt.


Der Lake Simcoe

16.15 Uhr Ich öffne die Augen und bemerke, dass sich Sandra mittlerweile am Heimrechner breitgemacht hat. Selbstverständlich blicke ich der Maid über die Schulter und bringe auf Anfrage heraus, dass sie morgen einen Ausflug unternehmen möchte. Ich nicke eifrig und schlage vor, dass wir nach Fort Myers krusen und das “Miromar Outlet Store” (löblich: Miromar Auslassgeschäft) besuchen könnten. Sandra zeigt sich einverstanden und sagt, dass wir um 9 Uhr losfahren werden – das soll mir Recht sein.
17.00 Uhr Nachdem sich das Kind ins Kino verabschiedet hat, schiebe ich eine Pizza ins vorgeheizte Ofenrohr und serviere Dixon eine stattliche Portion Trockenfutter. Ausserdem zaubere ich einen Beilagensalat und beschalle die kleine Villa mit prima Dolly Parton Musik – was kann es schöneres geben.
18.00 Uhr Nach der Mahlzeit lasse ich die Seele im Wohnzimmer baumeln. Wie es sich für einen interessierten Rentner gehört, fröne ich den FOX Nachrichten und mache mich über die politischen Geschehnisse in der Welt schlau.
18.45 Uhr Weil keine brechenden Neuigkeiten (unlöblich: Breaking News) vorliegen, wechsle ich auf HBO und gebe mich der preisgekrönten Eigenproduktion “The Leftovers” aus dem Jahre 2014 hin. Ich staune nicht schlecht und werde Zeuge, wie eines Tages zwei Prozent der Weltbevölkerung spurlos verschwindet – wie unlöblich.
21.00 Uhr Nach der zweiten Episoden schalte ich den Flachbildschirm kopfschüttelnd aus und rufe Dixon ins Haus. Zu guter Letzt verschliesse ich sämtliche Türen und falle übermüdet ins Bett. Gute Nacht.

23. und 24. September 2017 – Auf der Wiesn steppt der Bär

Hi Fans,

auf dem Oktoberfest steppt noch immer der Bär.
Aber mich interessiert das grösste Volksfest der Welt kaum. Ich war während der Woche zur Mittagszeit auf der Wiesn und habe mir im Kreise einiger Kollegen einen Radler sowie eine Portion Emmentaler Käse gegönnt. Obwohl es kühl und regnerisch war, fiel es uns nicht leicht, drei Plätze in der Augustiner Festhalle zu ergattern. Ausserdem war es im Zelt unangenehm stickig und viel zu laut.


Das Münchner Oktoberfest / Bild: Asiano / CC BY-SA 3.0

Nur gut, dass ich bereits am kommenden Sonntag nach Florida fliegen werde!
Ich freue mich riesig auf den Urlaub und hoffe auf wunderschönes Wetter. Reinhard ist auch schon ganz aus dem Häuschen und hat mich beauftragt, zwei Flaschen bayerischen Bauernobstler, vier Pfund Dallmayr Kaffee sowie echten Händlmaier mitzubringen. Der Bitte komme ich natürlich sehr gerne nach. Immerhin muss er mich bis zum 18. Oktober in seiner “kleinen Villa unter Palmen” beherbergen.

Übrigens gehe ich heute noch ins Kino und werde mir die neue Filmumsetzung des Stephen King Romans “Es” anschauen. Ich habe als junges Mädchen die Geschichte rund um die sieben Hauptfiguren Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kaspbrak mit grossem Eifer verschlungen und natürlich auch den tollen Fernsehfilm aus dem Jahre 1990 gesehen. Nun bin ich gespannt, ob es Andrés Muschietti gelungen ist, den Horror einzufangen, der sich in der Kleinstadt Derry breitmacht.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende
Eure Sandra

26. und 27. August 2017 – Der dunkle Turm

Hallo Freunde der Nacht,

im Kino sind in den letzten Woche tolle Filme angelaufen.
Unter anderem ermittelt der bayerische Dorfbulle Franz Eberhofer wieder in Niederkaltenkirchen. In der “Griesnockerlaffäre” gerät er diesmal selbst ins Fadenkreuz und wird beschuldigt, seinen Vorgesetzten ermordet zu haben. Ausserdem geht die Neuumsetzung der “Planet der Affen” Filme in seine dritte Runde. Das Science Fiction Abenteuer “Planet der Affen: Survival” erzählt vom Aufstand der Affen, der zu einem brutalen Krieg zwischen den Menschen und den Primaten eskaliert …

Das absolute Kinohighlight des Jahres ist seit dem 10. August in den deutschen Lichtspielhäusern zu sehen. Der dänische Regisseur und Drehbuchautor Nikolaj Arcel (bekannt durch “Verblendung”) hat sich an die epische Stephen King Erzählung “Der dunkle Turm” herangewagt und die Abenteuer des Revolvermanns Roland auf die grosse Kinoleinwand gebracht. Der wortkarge Einzelgänger Roland Deschain lebt in einer Welt, die im Sterben liegt. Um die Welt zu retten, macht er sich auf, das Kraftzentrum aller Welten – den sogenannten dunklen Turm – zu erreichen …

Der erste Roman von Stephen Kings düsterer Fantasy Serie erschien erstmals 1982 in Buchform. Bis heute kamen weitere sieben Fortsetzungsromane in den Handel. Da der Film nur 100 Minuten läuft, kann man davon ausgehen, dass SONY PICTURES in den kommenden Jahre etliche Filme nachschieben wird. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und werde mir den “Dunklen Turm” heute im Kino anschauen.


Stephen King – Schwarz – Der Dunkle Turm

Okidoki, nun möchte ich euch allen ein schönes Wochenende mit viel Sonne wünschen. Ich muss jetzt mit Reinhard skypen und mich über seine Heimreise schlau machen. Schliesslich wird er Übermorgen dem Lake Simcoe Lebewohl sagen und zurück nach Florida fahren 🙂
Sandra

1. und 2. Juli 2017 – Mädelstrip

Hallo Leute,

während der letzten Wochen fand der “FIFA Confederations Cup” in Russland statt. Eigentlich versprach das Teilnehmerfeld mit Weltmeister Deutschland, dem Copa America Sieger Chile, dem Europameister Portugal und dem Afrikameister Kamerun spannende Spiele. Doch die Begegnungen haben mich kaum vom Sessel gerissen. Deswegen werde ich mir Morgen das Finale zwischen Deutschland und Chile ganz bestimmt nicht anschauen. Stattdessen wird es mich mit Mitbewohnerin Bärbel und Cousin Bernd in den Biergarten verschlagen 🙂

Ausserdem haben wir für den heutigen Abend einen Ausflug ins Kino geplant. Mitte Juni lief die amerikanische Komödie “Mädelstrip” in den deutschen Kinos an. Die bekannte Schauspielerin Goldie Hawn und die begnadete Stand-Up-Comedienne Amy Schumer lassen es in dieser Komödie ordentlich krachen. Emily wird von ihrem Freund verlassen und fliegt mit ihrer Mutter Linda nach Südamerika. Die beiden müssen natürlich haarsträubende Abenteuer überstehen und tappen von einem Fettnäpfchen in den nächsten Schlamassel …

Ich bin ein grosser Fan von Amy Schumer.
Die 36jährige wurde in einschlägigen Clubs in New York City gross und trat ab 2007 in der Talentshow “Last Comic Standing” auf. Danach bekam sie mit “Inside Amy Schumer” ihre eigene Serie, die mit mehreren Fernsehpreisen ausgezeichnet wurde. In der Zeitung habe ich gelesen, dass Amy Schumer laut des “Time Magazins” zu den 100 einflussreichsten Menschen zählt und auf eine riesige Online Community (alleine auf Instagram folgen ihr knapp 7 Millionen Fans) zählen kann ^^

Okay, jetzt muss ich aber im Garten arbeiten, die Beete giessen und mit den Katzen spielen. Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende.

Eure Sandra