13. November 2017 – Terror in Paris

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 13. November 2016 ereignete sich in der französischen Hauptstadt Paris eine beispiellose Terrorserie.

An sieben Orten verübten schwerbewaffnete Islam-Terroristen gleichzeitig Anschläge. Ein Ziel war auch eine vollbesetzte Konzerthalle am Boulevard Voltaire. Dort trat am Abend die amerikanische Musikcombo “Eagles of Death Metal” auf. 1.500 anwesenden Zuschauer wurden von drei mit Kalaschnikows und Handgranaten bewaffneten Mohammedaner ins Visier genommen. Alleine im “Le Bataclan” mussten 90 Menschen ihr Leben lassen. CNN berichtete in diesem Zusammenhang, dass die Terroristen “Allahu Akbar” und “Euer Präsident ist Schuld, er hat nicht in Syrien einzugreifen” gerufen haben sollen – wie furchtbar.

Darüber hinaus wurde auch das grösste Fussballstadion des Landes – der “Stade de France” – sowie vier Gaststätten in der Innenstadt angegriffen. Bei den Attentaten verloren insgesamt 130 Menschen ihr Leben. Ferner gab es 350 zum Teil Schwerverletzte zu beklagen.

Wie sich herausstellte, waren die Täter Anhänger des sogenannten “Islamischen Staates”, die die Tat ausserhalb Frankreichs geplant hatten. In einer Verlautbarung der Polizei war zudem zu lesen, dass drei Gruppen mit je drei Attentätern für die verheerenden Anschläge verantwortlich waren. Ausserdem meldete die Washington Post am 3. Oktober 2016, dass zwei Terroristen aus dem Irak stammten und im Flüchtlingsstrom nach Europa gelangten – das ist wieder typisch.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.