Antworten auf elektronische Briefe
Von Reinhard Pfaffenberg

 

 

ZURÜCK ZU SEITE 1

Guten Tag Herr Pfaffenberg,
ich muss Ihnen schon sagen, dass Sie für meine Einstellung schon sehr, sehr extrem sind, TROTZDEM ich finde es schön das auch auf der Konservativen Seite extremes gibt, auf der anderen gibt es ja dieses auch zu Genüge. Und vorallem dafür das Sie einen wunderbaren, religiösen, Konservativen Menschen wie George W. Bush im Vergleich zu fast allen anderen deutschen Homepages mal nicht als "schlimme" sondern als "gute" Person darstellen, zeigt schon das Sie offenbar klüger sind und mehr verstehen als viele andere Personen die eine Homepage haben. Ich bin zwar erst 20 und in meinem Umfeld würden die meisten Sie sowie auch einen Präsidenten wie George W. Bush nicht verstehen, ich kann Sie auch nicht ganz verstehen, weil Sie sehr extrem sind, trotzdem, ein bisschen nachvollziehen und unterstützten kann ich Ihre ANsichten allemal.

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute un viel Glück und Gesundheit auf allen Wegen!
Liebe Grüsse aus der Schweiz
André

Antwort:

Werter Herr, 

vielen Dank für Ihr nettes Schreiben. Ich habe Ihren Brief mehrmals gelesen und bin zu der Auffassung gelangt, dass Sie anscheinend ein redlicher Mensch sind. 
Machen Sie sich weiter Ihre eigenen Gedanken und bleiben Sie löblich. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
wenn es nach ihnen ginge würden wir alle noch im 19. jahrhundert leben- Halt ich meine 18.Jahrhundert da im 19. ja die glühbirne erfunden wurde und diese diabolisch ist. Ihre Meinung ist völlig unsinnig. und die "Geheimsprache in chatrooms" ist völlig falsch übersetzt. so z.b. lol. lol bedeutet nicht diabolisches lachen sondern loud out laughing das ins deutsche übersetzt nur lautes Lachen bedeutet. genauso wie *g* diese bedeutet nämlich nur grins und nichts anderes!

Antwort:

Wertes Fräulein, 

HEUREKA - wie jedes Kind weiss, wurde die Glühbirne von Herrn Heinrich Goebel, im Jahre 1854 erfunden. Knapp 25 Jahre später entwickelte Herr Thomas Edison diese Birne weiter und machte sie funktionsfähig. Bei meinem Besuch im löblichen "Edison Museum" in Fort Myers wurde mir diese Erfindung eindrucksvoll vor Augen geführt.
Zum Thema "Plauderkanäle" (unlöblich: Chats) ist zu sagen, dass das Betreten eines Plauderkanals sehr unlöblich ist. Dort wird meistens Unzucht und Hipf Hüpf propagiert. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
ihre seite is schon n fake oder? sie sollen löblich sein? neeee.
1. finden sie bush gut der tausende menschleben auf dem gewissen hat.
2. sind sie ein perverser spanner ich sag nur "sandra-meine neue untermieterin".
3. wer "marianne und michael" hört sollte keine hp über "löblichkeit" machen.
4. woher wollen die wissen wie die deutsche jugend is, wenn sie nur tageschau und musikantenstadl sehen?

Antwort:

Wertes Fräulein, 

ich weiss gar nicht, was man zu Ihrem Geschmiere sagen soll.
Trotzdem möchte ich auf Ihre dummen Fragen antworten:
1. Der löbliche amerikanische Präsident bringt Freiheit und Demokratie in alle Welt und schützt die Vereinigten Staaten sowie die westliche Welt vor Terrorismus. Von Tausenden Toten kann überhaupt gar keine Rede sein. 
2. Nein.
3. Wer Hipf Hüpf und Pank hört, sollte keine dummen E-Briefe schreiben.
4. Ich weiss mehr über die Jugend als Sie vermuten. Schliesslich bin ich Anschnur-Reporter und über neumodernen Kram redlichst informiert. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
soeben musste ich bei der Lektüre Ihres Tagebuchs mit Entsetzen feststellen, dass Sie offensichtlich völlig vergessen haben, am 28.12. (also am gestrigen Tage) Meersau Willi zu füttern. Dabei haben Sie selbst noch am 27. angemerkt, dass das löbliche Tier täglich (!) gefüttert werden muss (lt. Untermieterin Sandra). 
Was ist nun passiert? Ist die arme Kreatur mangels Futter eingegangen? Ich habe selbst zwei keusche Meerschweine und weiß, wie hungrig diese possierlichen Tierchen sein können. Bitte denken Sie an die regelmäßige Fütterung! 
Mit freundlichen Grüßen
F.Feuring

Antwort:

Werter Herr,

HEUREKA - selbstverständlich habe ich die Sau gleich am nächsten Tag mit löblichem Trockenfutter, frischen Salatblättern sowie einer Handvoll Heu verwöhnt. Seien Sie sicher, dass sich das Tier bester Gesundheit erfreut. Ausserdem schadet ein Diättag überhaupt gar nicht - ich spreche aus Erfahrung. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


wiso haben sie ihrer löblichen untermieterin im autokauf finanziell unterstützt? was ich auch sehr merkwürdig finde, ist der mietpreis zu der sie in ihrem "keuschem" haus wohnt! ich bin der meinung, dass zwischen ihnen so einige unlöbliche dinge ablaufen. die "freundschaft" ist meiner ansicht nach nicht ganz moralisch löblich!
außerdem vermute ich, dass sie als kupler fungieren, oder haben sie nicht ihre ex untermieterin mit ihrem neffen james zusammengeführt???
bitte um antwort!!!

Mit Löblichem Gruss,

Antwort:

Wertes Fräulein,

Sie sollten umgehend Ihren Schulabschluss nachholen. Ihr elektronischer Brief strotzt nur so vor Fehlern - HEUREKA.
Ausserdem bin ich ein Freund der Jugend. Wie Sie selbst bemerkt haben, habe ich meine Untermieterin beim Kauf ihres Kraftfahrzeugs redlichst unterstützt. Ich helfe gerne, wenn ich kann.  
Ferner finde ich nichts Verwerfliches an der Tatsache, dass meine Ex-Untermieterin Amanda meinen löblichen Neffen geheiratet hat. Von "Kuppeln" kann überhaupt gar keine Rede sein. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,

Nach Ihrer Reise und durch Ihre in Ihrem Tagebuch nachlesbaren leiblichen Sünden wie zum Beispiel überhöhter Alkoholkonsum,übermäßigen Völlens,mache ich mir große Sorgen über Ihre inneren Werte.Weiters verwundert mich Ihr unlöblicher Lebensstil (Autofahren unter Alkoholeinfluss) während Ihrer Reise.Das ist nicht akzeptabel!Sie predigen Wasser, trinken aber Wein bzw.Bier.Sehr unlöblich,schämen Sie sich! 

Antwort:

Werter Herr,

wie jedes Kind weiss, ist Bier laut der bayerischen Verfassung ein Grundnahrungsmittel. Ich habe noch niemals betrunken ein Kraftfahrzeug gesteuert. Bitte halten Sie sich mit Ihren Anschuldigungen zurück - HEUREKA. Von Völlerei kann bei meiner gesunden Ernährung überhaupt keine Rede sein.
Ich predige weder Wasser noch Wein, ich trinke nur Weissbier - HEUREKA.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Hey du Knacker von Drecksn00p! Counter-strike rulz, Alice Cooper rockz und System of a Down... unbeschreiblich! Tja, ich wollt dir nur sagen, Ozonlochverschmutzuung trifft erst in ein paar 100 Jahren ein... KINDERN GEHÖRT DIE ZUKUNFT, ABER DAS HEUTE GEHÖRT MIR!

Antwort:

Sehr verehrter Herr,

Sie scheinen ein ganz besonders schlauer Bursche zu sein. Hiermit ernenne ich Sie zu meinem Sonderbeauftragten zur "Schliessung des Ozonlochs". Schaue Menschen wie Sie, können unsere Welt retten. Ausserdem sollten Sie Ihren Grundschulabschluss nachholen. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Eine kleine Frage die ihnen nicht zu nahe treten soll!! SInd sie ein bisschen Schitzophren?! Oder sind sie aus der Irrenanstalt ausgebrochen!? Sie sind wirklich nicht ganz sauber! Solche Leute wie sie gehören eingesperrt!! Und nie wieder mehr aus dem Gefängnis herausgelassen werden!!! Sie sind wirklich das größte und dümmste Arschloch auf der ganzen Welt!
Und was soll ihr dummes "löblich" sein!? Gehn sie von mir aus ins Kloster wo sie mit anderen Mönchen rumXXXen können!! 

Antwort:

Wertes Kind,

anscheinend ist bei Ihnen Hopfen und Malz verloren. Ihre Wortwahl lässt wirklich sehr zu wünschen übrig. Als redlicher Rentner muss ich mich von Ihnen überhaupt gar nicht beleidigen lassen - HEUREKA.

Bitte werden Sie löblich, gehen Sie beichten und hüpfen Sie auf und ab.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
Ich möchte Sie nur darauf hinweisen, dass sie auf ihrer Seite völligen Unsinn verbreiten. Allein ihre zahlreichen "Forderungen" sind völlig unverschämt.
Auch was sie über Jugendliche schreiben, wiederspricht sehr meiner Meinung. Die Jugend ist nicht komplett schlecht, wie sie behaupten. Nur ein kleiner Teil konsumiert Drogen, und "dumm" (Schule und Bildung) ist sehr verallgemeinernd.
MfG
Frau Linimaus

Antwort:

Wertes Fräulein,

Ihr E-Brief ist der Beweis dafür, dass die "PISA" Studie völlig Recht hat. Es ist nun einmal Tatsache, dass in Deutschland die dümmsten Jugendlichen aller Industriestaaten leben. Anstatt sich dem Hipf Hüpf, Haschgift und Radaumusik hinzugeben, sollten die Kinder endlich in die Schule zurück kehren und redlichst für das Leben lernen. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Ist Ihnen mal aufgefallen, dass Ihre ganze Heimseite, wie Sie es ausdrücken, völlig paradox ist? Einerseits schreiben Sie, dass Autos unlöblich, in einem Bericht über einen Ihrer USA-Aufenthalte schreiben Sie allerdings von einem löblichen Automobil. Kein Paradoxon? Dann ein anderes Beispiel: Sie schreiben, Reisen mit dem Flugzeug seien unlöblich. Wie sind Sie in die USA gekommen? Geschwommen? Alles in allem eigentlich ziemlich lächerlich...
Ich hatte Ihnen noch zwei andere Nachrichten geschrieben. Warum kommt keine Antwort? Ich muss leider vermuten, dass Sie keine Argumente wissen. Denn ein Rentner hat viel Zeit, das weiß ich!

Antwort:

Werter Herr,

selbstverständlich bin ich nicht in die USA geschwommen, sondern mit der löblichen Lufthansa geflogen. Meine schöne Heimseite ist überhaupt gar nicht paradox, sondern sehr löblich. In Florida fahre ich mit einem besonders umweltfreundlichen KFZ namens JEEP umher. Nur so ist löbliche Mobilität gewährleistet - HEUREKA.
Ausserdem dienen meine sämtlichen Reisen nur redlichen Forschungszwecken. Bitte werden Sie löblich.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
Wie kommst du drauf das die Rollschuh- und trettbrettfahrer den gehweg kaputt machen. Dafür brauchst du nen Presslufthammer oder so.
Herr Thilo

Antwort:

Werter Herr Thilo,

vom Institut Kuschmelka (München) konnte ich erfahren, dass Hüpfstäbe, Tretbrett- und Rollschuhfahrer jährlich Schäden in Höhe von 17 Milliarden EUROS verursachen. Das ständige Auf- und Abhüpfen verursacht unlöbliche Risse im Asphalt und behindert redliche Rentner beim Einkaufs- oder Kirchgang.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
oft suche ich Ihre löbliche Seite zur persönlichen Erbauung und in Fragen zum Altag auf. Heute muss ich mich mit einer Frage an Sie wenden:
Wie in den Medien berichtet, beginnt ab heute das "Dschungellager" (unlöblich: "Dschungelcamp"). Dabei werden unkeusche Menschen wie Jimmy Hartwig, Nadja Abd el Farrag und Dolly Buster (was sind das alleine für Namen?) rund um die Uhr bei unkeuschen Handlungen gefilmt. Ich befürchte kollektiven Hirnbrand bei Zuschauern und fürchte um unsere Jugend!
Herr Pfaffenberg, was können Sie zu dieser Sendung raten, und können Sie Ihren Einfluss geltend machen, um etwas gegen dieses widerliche Spektakel zu tun?

Ich verbleibe mit freundlichsten Grüßen,
Ihr Bjoern W. aus F.

Antwort:

Werter Herr W.,

dieser Dummsinn ist mir ein Dorn im Auge. Ich werde nicht zuschauen. Ich fordere löbliche Volksmusiksterne und Heimatfilme zur besten Sendezeit auf allen Programmen. Ferner fordere ich die Einführung meines Senders "LOB TV", sowie die "Reinhard Pfaffenberg Schau" auf SAT 1.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
ohne Ihnen wirklich nahe treten zu wollen, mal die Frage:
Ist Ihr ganzes Gehabe eine "Masche", mit der Sie Ihre "Fans" beglücken wollen oder glauben Sie wirklich selbst alles das, was Sie zum besten geben ?

Mit freundlichem Gruss
Frank-Peter G.

Antwort:

Werter Herr G.,

falls Sie mit "Fans" meine keusche Internetzgemeinde meinen, haben Sie ganz recht. Millionen Menschen besuchen meine schöne Heimseite und möchten über aktuelle Themen informiert werden. Sie können sicher sein - ich werde meine Anschnurarbeit unaufhaltsam fortsetzen - HEUREKA. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
Sie sind wirklich engstirnig!
Wissen sie, dass ihre Forderungen total daneben sind?! Zum Beispiel die Mautregelung:
Sie ist viel zu teuer und zwar jetzt schon! Haben sie eigentlich überlegt, dass bei so hohen Preisen kleinere Firmen und ihre Kunden zu Grunde gehen und dann auch noch die Werkstätten, deren Kunden die Kleinbetriebe waren! Das fördert die Arbeitslosigkeit ins unermässliche!
Überlegen sie gefälligst, bevor sie solchen Schwachsinn fordern.
Auch in den anderen Punkten, überarbeiten sie alles nochmal sorgfälltig oder löschen sie diese überflüssige Homepage!

Antwort:

Werter Herr,

meine löblichen Forderungen sind redlichst durchdacht und recherchiert. Mein keusches Mautsystem würde den Strassenverkehr revolutionieren und die Wirtschaft wieder auf Vordermann bringen. Millionen von Arbeitslosen würden Autokennzeichen notieren, fotografieren und sich nützlich machen. Laut Aussagen des Instituts Kuschmelka (München) sind meine sämtlichen Vorschläge äusserst löblich und sinnvoll - HEUREKA.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
nun, so diese Internetseite kein Witz sein soll, es kam mir stellenweise wirklich so vor, würde ich gern mit ihnen über die inhalte ihrer seite diskutieren, da ich in so ziemlich keinem Punkt mit ihnen übereinstimme, und gerne etwas über die Motivation hinter ihrer denkweise erfahren würde. Es würde mich freuen wenn sie mir antworten und sich ab und an die mühe machen würden ein wenig mit mir zu diskutieren, es könnte für uns beide recht interessant werden, zumal ich mich gern belehren lassen würde. Vielen dank schon im Vorfeld
Mit freundlichen Grüßen
Danilo S.

Antwort:

Werter Herr S.,

wenn Sie mit mir diskutieren wollen, dann können Sie sich jederzeit in meinem schönen Nachrichtenbrett anmelden. Ich habe diese Heimseite erstellt und ausgebaut, weil ich redlichen Menschen im unlöblichen Internetz eine Anlaufstelle bieten will. Viele Menschen freuen sich über meine Inhalte und geben mir Recht. 

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Lieber Herr Pfaffenberg,
ich frage mich wirklich ob sie nun verrückt oder nur plemplem sind. Ich finde fast alles auf iher Seite Scheiße.
Alle anderen dehnen ich ihre Seite gezeigt habe wollten sie am liebsten verprügeln. Ich rate ihnen also ihre Seite aus dem Internet zu nehmen. 
Hochachtumgsvoll
Kouji M.

Antwort:

Werter Herr M., 

Wirklich sehr löblich, dass Sie sich mit meiner löblichen Heimseite beschäftigt haben. Da wir glücklicherweise in einem freien Land leben, werde ich meine löbliche Heimseite nicht aus dem Internetz herausnehmen. Bitte denken Sie genau nach und werden Sie löblich - HEUREKA.

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter herr pfaffenberg

die Pisa-studie ist wegen Menschen wie ihnen so schlecht ausgefallen. Sie haben keine Ahnung von dem was sie tun Hauptsache andere verurteilen. andere Länder/Staaten haben deswegen bessere Schüler weil sich diese mit der/unsere jetzigen Zeit entwickeln und das bildungssystem sich der Neuzeit anpasst.
es ist einfach nur lächerlich was sie hier schreiben, die englische Sprache ist nicht unlöblich wir importieren nur sehr viele wörter mit den erfindungen. Unser Land bringt nicht weltbewegendes zu stande.
Ihnen mag es vielleicht unlöblich erscheinen , aber ich werde mich nicht an etwas anpassen was Narren die auf Erfahrung vertrauen aufstellen. es gibt immer die ausnahme das es nicht funktioniert.
Ist den eine Web-site (es gibt keine deutsche übersetzung für dieses wort ) nicht auch unlöblich. Ihre Ansichten, währen sie nicht so alt, würden sie als Wahnsinn und freiheitsberaubung durchgehen. 

ps:
hass und gewalt finden ihren ursprung in der unterdrückung durch glauben und kirche

ich erwarte ein baldiges kontra 
UZARIEL

Antwort:

Werter Herr, 

während meiner langjährigen Anschnurarbeit habe ich selten einen so dummen Brief erhalten. Ich habe niemals behauptet, dass die englische Sprache unlöblich ist. Vielmehr wehre ich mich gegen diabolische Anglizismen in der deutschen Sprache. 
Diese Ausdrucksweise wird hauptsächlich von Menschen benutzt, die weder richtig Deutsch noch Englisch sprechen.
Ihnen würde ich empfehlen, umgehend die Grundschule nachzuholen und redlich zu werden. Es ist noch nicht zu spät!

Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
Bei der Ausstattung des löblichen Badezimmers beschreiben Sie eine 300 Liter fassende Wirbelbadewanne; weiter geben Sie vor, darin täglich ein löbliches Vollbad zu nehmen.
Das macht täglich dreihundert Liter, jährlich also 109.500 Liter Wasserverbrauch.

Ist in einmal in den Sinn gekommen, dass Sie ein unlöbliches und ziemlich intensives Umweltschwein sind??? Solch Bigotterie wie in Ihrem Fall kotzt mich an.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Harald U.

Antwort:

Werter Herr, 

da sehen Sie es einmal wieder. Ich armer Rentner darf Wasserkosten für 109.000 Liter bezahlen - HEUREKA. 
Ich fordere deswegen von unserer Regierung einen löblichen Wasserzuschuss für redliche Rentner.


Hochachtungsvoll 
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag Herr Pfaffenberg,
Ich bin grad so im Internet am stehsegeln und da treff ich auf ihre Löbliche Seite. Ich würde gerne wissen, wie Sie auf so eine Idee kommen, so eine gute und löbliche Seite zu errichten?!
MFG Katrin

Antwort:

Wertes Fräulein,

meine löbliche Heimseite besteht nun schon seit über 2 Jahren - HEUREKA.
Ich erstellte diese löbliche Internetzpräsenz aus dem einfachen Grund, für redliche Menschen eine Bastion der Löblichkeit im weltweiten Zwischenetz zu schaffen.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag Herr Pfaffenberg

ich finde ihre Repotagen reichlich ,, unlöblich" (gestört wie es auf Deutsch heißt), auserdem finde ich das sie sich uns Jugendlichen gegenüber sich ziemlich beschissen benehmen!!! wir hatten heute ein Referatüber sie und haben die ganze Zeit nur gelacht. sie sehen selbst sie machen sich nur zum Affen und zur Witzfigur. also halten sie ihren ,, löblichen" Mund. 
und schöne Hipf Hüpf Grüße :-))
ayma

Antwort:

Wertes Fräulein,

ich wusste nicht, dass man auf der Sonderschule Referate halten muss. Wie man an ihrem elektronischen Brief sieht, habe ich mit meinen Thesen über die heutige Jugend völlig recht. 
Bitte werden Sie löblich und lernen Sie die deutsche Sprache. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag Herr Pfaffenberg

Keusch bin ich über Ihre löbliche Heimseite gestolppert.
Sehr redliche Themen schneiden Sie da an.
Mich würde aber interessieren wie hoch Ihr Lotto-Gewinn war, von dem Sie ja Leben. 

Mit löblichen Grüssen
Wesel

Antwort:

Werter Herr,

ich gewann im April 2003 insgesamt 43.382,70 EUROS.
Ausserdem gewann ich bei einer Tombola in Las Vegas ein KFZ namens DODGE
VIPER im Wert von zirka 80.000 DOLLAR.

Da ich seit meinem 23. Lebensjahr in eine private Rentenversicherung eingezahlt habe, kann ich in Anbetracht meiner Lotteriegewinne und einer Lebenserwartung von 90 Jahren, mit einer monatlichen Rente von 2.900 EUROS kalkulieren.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Werter Herr Pfaffenberg,

seit Jahren nun bin ich regelmäßiger Leser Ihrer löblichen Heimseite.
Täglich nach dem Kirchgang gehe ich anschnur um mich auf Ihrer Heimseite redlichst zu informieren.

Doch gestern traf mich beim Lesen fast der Schlag! Da schreiben Sie in Ihrem sonst so keuschen und löblichen Tagebuch: "...Frühstück mit Schokoladenmüsli...".

FEURIO - unlöbliche Schokolade im keuschen Müsli (löblich: Mehrkornmischspeise)! Ich hätte nicht erwartet, dass gerade Sie diesen neumodischen Kram mitmachen.

Mit keuschem Gruß,
Ein entsetzter Leser

Antwort:

Werter Herr,

keusches Schokoladenmüsli ist sehr wohlschmeckend und nahrhaft. An der Schokolade in meinem Müsli ist überhaupt gar nichts auszusetzen. Ausserdem verzichte ich sonst auf jede Süssigkeit. 
Schokoladenmüsli ist nicht neumodisch sondern schon seit sehr vielen Jahren auf dem Markt. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


servus pfaffi bergi

ich wollt nur mal sagen das ich ihre seite total scheisse finde und ich finde auch das sie ein ganz intolerantessackgesicht sind.
am besten ist es sie halten in zukumft ihre (ja so löbliche fresse) in sachen jugend. 
manchmal denke ich an sie und muss mich übergeben. danach sage ich mir das ich in zukumft (future) noch mehr hupf hipf musik anhöre ( reinziehen).

ich (13) jahre alt fordere das sie selbstmord begehen und das volksmusik total verboten und vehönt ist.
ich galaube nicht an gott ich glaube an einen sektenführer der einen dämon anbetet.

Grüsse
Nikaindl

Antwort:

Wertes Fräulein,

bitte machen Sie Ihren Sonderschulabschluss und lernen Sie die deutsche Rechtschreibung. Sie sprechen von Toleranz, wollen aber gleichzeitig Volksmusik verbieten. Ihr Brief beweist, dass alle meine Thesen über die heutige Jugend richtig sind - HEUREKA. Bitte werden Sie endlich löblich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter lieber Herr Pfaffenberg,
seit einigen Wochen bzw.  Monaten verfolge ich aufmerksam die Geschehnisse auf Ihrer Heimseite - insbesondere Ihr Tagebuch. Neben vielen äußerst löblichen Beschäftigungen ist mir jedoch eine Entwicklung bei Ihnen aufgefallen, die mir zusehends Sorgen macht - Ihre Ernährung. Ich frage mich bisweilen, ob es nicht manchmal zuviel des Guten ist, was Sie sich so vor allem an unlöblichem Weisbier zu Gemüte führen.

Herzliche Grüße
Ihre Yvonne

Antwort:

Wertes Fräulein Yvonne,

keusches Weissbier leistet einen hervorragenden Beitrag zur gesunden Ernährung. Dieser schmackhafte Hopfentrunk ist nach dem bayerischen Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 gebraut und sehr bekömmlich und gesund.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


guten tag
Ich bin soeben beim Stehsegeln auf ihre löbliche Heimseite gestoßen und mir ist aufgefallen, dass Sie bei den unlöblichen Drogen einen Fehler gemacht haben. Hasch und Marijuana spritzt man sich keinesfalls in die löbliche Vene. Man baut sich unlöbliche Zigaretten und raucht diese dann. Dies führt natürlich zwangsläufig zum unlöblichen Gehirnbrand.
Ich möchte ihnen auch mit Freude mitteilen, dass ich der Hipf Hüpf Musik und dem Brechtanz genauso entgegenstehe wie Sie.
ich habe aber noch folgende Frage:
In meiner Schulklasse sind sehr unlöbliche Schüler, die Hipf Hüpf Musik hören und sogar Zigaretten rauchen!
Soll ich dies unlöblichen Menschen zurechtweisen oder einfach nur nicht beachten?
Ich bitte um baldige Antwort, da ich sehr verzweifelt bin. 
Stefan S.

Antwort:

Werter Herr Stefan,
nachdem Sie sich so gut mit Drogen auskennen, kann ich nur hoffen, dass Sie keine nehmen.

Verweisen Sie Ihre unlöblichen Mitschüler einfach auf meine löbliche Heimseite. Sicher werden die Leute dann vernünftig und kehren auf den Weg der Löblichkeit zurück.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,

mit grosser Freude entdeckte ich ihre redliche Heimseite beim Internetzsegeln. Endlich jemand der unser Land etwas löblicher und redlicher machen will. Auch ich habe mich auf den Pfad der Tugend begeben und werde versuchen Löblich zu werden. Ich habe auch an alle Freunde und Bekannte elektronische Briefe versand und diese auf ihre Heimseite redlichst aufmerksam gemacht.

Besonders neugierig bin ich auf ihre Untermieterin - Sandra - . Ich muss immer an eine süsse Coppenrath und Wiese Mini-Schnecke und zwei keusche Birnen denken, wenn sie von ihr berichten. Damit meine ich natürlich ein löbliches Kaffeekränzchen! Wir wollen ja nicht unredlich werden, oder?

Besteht nicht die Möglichkeit das Fräulein Sandra mal kennenzulernen?

Hochachtungsvoll
Florian H.

Antwort:

Werter Herr Florian,
vielen Dank, dass Sie meine löbliche Heimseite besucht haben. Sehr löblich, dass Sie den Pfad der Löblichkeit eingeschlagen haben.
Meine löbliche Untermieterin Sandra besitzt eine eigene E-Post Adresse: SandraCorte1977@aol.com. Sandra würde sich sicher freuen, wenn Sie sich mit ihr über keusche Themen austauschen würden.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Ich weis nicht ob es sie wirklich gibt, ich kann mir nämlich nicht vorstellen das einer diese Lebenseinstellung länger als einen Tag durchhält aber ich muss ihnen Gratulieren den kaum einer schafft es in so kurzer Zeit so ein breites Publikum anzulocken die Marktforscher sollten sich ein Beispiel an ihnen nehmen in punkto Bekanntmachung! 

Gratulation Mit freundlichen Grüßen 
Mair 

Antwort:

Werter Herr Mair,
mich gibt es wirklich. Vielen Dank für Ihr grosses Lob. Ich werde niemals müde, für die Löblichkeit einzutreten. Es macht mich stolz, dass mittlerweile Hunderttausende von Menschen auf meiner Heimseite ein keusches Zuhause gefunden haben.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Das kann einfach nicht wahr sein. Das ist ein schlechter Witz. Das ist kein Ernst. Oder etwa doch? Ich bin froh in einer Zeit zu leben wo es keine Inquisition oder sonstiges mehr gibt. Das es einige Dinge gibt in dieser Zeit die in dieser Form nicht richtig sind, das bezweifle ich nicht. Aber das was Sie betreiben ist noch viel schlimmer. Ich würde Ihren Fall mal als hochgradigen Realitätsverlust bezeichnen. Sie sollten sich mal mit dem Gedanken anfreunden das das Zeitalter des Feudalismus schon lange vorbei ist. Ich bezeichne Sie nun einfach mal als relligiösen Fanatiker und reihe Sie ein in die Riege der Leute die mit Sprengstoff beladen in Geschäffte stürmen und sich selber und alle anderen in die Luft sprengen.

Was bin ich froh das solche Leute wie Sie in der Minderheit sind. Auch wenn es in der heutigen Zeit nicht grade rosig aussieht, damals gab es Kriege, Folter, Mord und brutalste Gewalt um sowas durchzusetzen was Sie hier Propagieren. 
Ihre Seite ist auf jeden Fall 100 mal schlimmer als jede von Ihnen genannte "diabolische" Seite.

Heutzutage scheint ja wohl jeder Spinner ein Forum zu bekommen um sich zu profilieren. Es ist einfach nicht zu fassen.

Antwort:

Werter Herr,
ich weiss überhaupt nicht, was Sie wollen. Ich bin ein löblicher freier Mensch, der seine Meinung sagt. Mit Inquisition, Mord und Folter habe ich nichts zu tun. Dass Sie mich mit Selbstmordattentätern vergleichen, ist eine unglaubliche Frechheit. Bitte gewöhnen Sie sich einen anderen Umgangston an und werden Sie löblich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Wenn Sie schon einen solch verdummenden Schund von sich geben , dann achten Sie doch wenigstens darauf , dass sie sich richtig informieren , so was armes wie sie gibt’s doch gar nicht , das foto unter löbliche filme ( angeblich aus matrix) stammt aus BRAIN DEAD , vielleicht informieren Sie sich i. Z. mal über was sie da labern Sie VOLLIDIOT

Antwort:

Werter Herr,
Offensichtlich haben Sie gar keine Manieren. Gewöhnen Sie sich einen anderen Ton gegenüber löblichen Rentnern an. Ausserdem sollten Sie löblich werden.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag,
Was lässt dich darauf schließen, dass Harry Potter diabolisch ist? Woran erkennst du das? 
Warum liest du die Bücher, wenn du sie für diabolisch hältst? 
Wann ist Harry Potter bitte so furchterregend, dass sich "jeder normale Mensch sofort fürchtet und nicht mehr einschlafen kann? 

Antwort:

Werter Herr,
H
err Harald Potter ist diabolisch, weil er schwarze Magie praktiziert und auf einem Besen durch die Lüfte segelt. 
Ich selbst habe diese unlöblichen Bücher nicht gelesen, sondern nur den Harald Potter Film gesehen. 
Der Film "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" ist unlöblich, fürchterlich und sehr brutal. Ich musste mir des öfteren die Augen zuhalten und eine redliche Nachtruhe war nach diesem Film nicht mehr möglich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Hallo,
ich habe keine Ahnung ob sie Genial oder Wahnsinnig sind, aber:
Ich finde ihre Seite genial, machen sie weiter so und ich habe immer etwas zum lachen.

Mit unlöblichen Grüßen,
ein unlöblicher Mensch.

P.S. Rechtschreibung ist die Wissenschaft der Narren man sollte sie verbieten

Antwort:

Ich bin weder genial noch wahnsinnig. Vielen Dank für ihr keusches Lob. Schade, dass Sie sich selbst als "unlöblich" bezeichnen. Ihr Spruch bezüglich der Rechtschreibung ist wirklich interessant. Sie scheinen ein netter Mensch zu sein. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Hallo!
Mir gefällt der Stil dieser löblichen Heimseite, und würde gerne daran
mitwirken. Ich bitte Sie sich mal mit mir in verbindung zu setzen...

Hochachtungsvoll Ihr
Stevie W.

Antwort:

Vielen Dank für Ihr löbliches Lob. Leider benötige ich in Moment keine Hilfe bei der Erstellung meiner löblichen Heimseite. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg, 
ich verfolge ihre Zwischennetzseite beim Aufstrichstehsegeln mit regem
Interesse und großer Freude, dennoch muß ich als notorischer Besserwisser und
Miesemacher ihnen folgende Frage stellen: Muß es nicht eigentlich Löblich
"Zwischennetz" statt internetz heißen? Schließlich ist genaugenommen "Inter" ein aus
dem Lateinischen Stammendes Wort was in ihrem und meinem Sprachempfinden nun
überhaupt keine Daseinsberechtigung hat?
Manuel K.

Antwort:

Sehr geehrter Herr Manuel

bitte werden Sie löblich. "Internetz" ist und bleibt "Internetz" und das ist auch gut so. Latein ist eine löbliche Sprache und wir sollten sie in Ehren halten. Treten Sie der Kirchenjugend bei und kritisieren Sie nicht ständig löbliche Rentner. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Hallo Herr Pfaffenberg;
nun mal ganz im ernst, ist ihre seite eigentlich ernst gemeint?
Nun nach ihrer Auffassung bin ich einer der "unlöblichen" (Haha)
Jugendlichen Rabauken.
Ich frage mich ganz ernsthaft wie Sie zu so einer lebensauffassung gelangt
sind...
Können Sie mir das erklären?

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

meine löbliche Heimseite ist ganz und gar ernst gemeint. Obwohl Sie ein unlöblicher Rabauke sind, ist es noch nicht zu spät, löblich zu werden. Gehen Sie in die Kirche und zünden Sie eine Kerze an. Werden Sie endlich löblich und finden Sie zur Redlichkeit.
Ich vertrete unbeirrbar meine Meinung, weil nur die Löblichkeit richtig ist.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag Herr Pfaffenberg!

Mein lieber Scholli! Da waren Sie aber ganz schön unlöchlich, als Sie dem kleinen Jungen sein Trettbrett entewndet haben, und als Sie im Zug die Notbremse gezogen haben, und sich vor den löblichen Gesetzeshütern verstecken mussten... Warum haben Sie sich denn vesteckt? Als löblicher Bürger hat man vor der Polizei doch nichts zu verbergen, oder..? Darum wollte ich Sie fragen, ob Sie denn Buse getan haben, oder dergleichen?

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

auch Sie sollten erst einmal einen redlichen Deutschkurs in der Volkshochschule besuchen und sich über die Rechtschreibung informieren.
Ferner sollten Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten kümmern. Werden Sie löblich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag Herr Pfaffenberg.

Ich bin heute auf ihre Internetseite gestoßen. Ich will jetzt nicht darauf 
eingehen, für wie dumm ich all ihre Annahmen und Behauptungen halte. 
Das habe schon andere in außrechender form vor mir getan.
Eher jedoch will ich fragen, woher sie dass Recht nehmen zu wissen was 
richtig ist. Wieso sind englische wörter so schilmm, dass man sie nicht 
verwenden sollte? Und woher wissen sie das sie recht haben? Sehr 
intollerante ansichten, die sie da pflegen.

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

sie sollten sich besser erst einmal Gedanken über deutsche Wörter, bzw. deren Rechtschreibung machen. 
Ich habe die Weisheit nicht für mich gepachtet, ich stehe lediglich zu meiner Meinung. Dafür sollten "tolerante" Menschen wie Sie doch Verständnis aufbringen. Gehen Sie in sich und werden Sie löblich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


mein lieber mann, das sit doch wohl nicht iehr ernst! wenn ich so ihre einträge lese, dann sollte sie sich weniger um die religiöse gesundheit der leute, als um ihre geistige unbeschadetheit kümmern. das selbe gilt für sie selbstvertändlich auch. möchte mich aber gleichzeitig für diese seite bedanken, sie wird sich nahezu perfekt in die abteilung "sachen zum lachen" der homepage meiner band EgoNoir einfüge ;-) wenn sie es wünschen, werde ich ihnen bescheid geben, wenn die seite online ist.
hochachtungsvoll (und beim lachen fast vom stuhl gefallen).

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

als erstes sollten Sie nochmal die löbliche Grundschule besuchen. Dort lernt man nämlich Lesen und Schreiben. Ferner möchte ich Ihnen versichern, dass es mit meiner geistigen Gesundheit zum Besten bestellt ist. 
Hipfhüpfende Unholde wie Sie können von mir aus gerne vom Stuhl fallen. Darüber kann ich mich nur köstlich amüsieren - HEUREKA.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenzwerg,

führen Sie eine unkeusche Beziehung mit dem Fräulein Amanda?

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

ich heisse Herr Pfaffenberg und nicht Pfaffenzwerg.
Das Frl. Amanda ist lediglich meine Untermieterin. Ich bin an keiner Beziehung oder Ehe interessiert.
Löbliche Menschen leben gerne alleine.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


ich hab da mal eine frage an Sie?  gehts Ihnen eigentlich noch gut????
bin zwar nur zufällig beim "stehsegeln" :-) auf ihre "COOLE" homepage gestoßen.
aber nach einiger zeit musste ich mich kaputtlachen. wie kommen sie darauf
das ein 17 jähriger keine gleichaltrige freundin vögeln darf? und überhaupt
was ist das für eine "feier" wenn keine mädchen dabei sind. (ich dachte
homosexualität ist "unlöblich")  was ist denn bei ihnen eigentlich noch
löblich. vielleicht bin ich ja a bisserl frech. nein, ich hab kein schiss
davor das mich meine mami dafür gleich in ein internat steckt, mir aus der
bibel vorliesst (bin ja schon 17 und kann selber lesen :-) ) oder mir das
wichsen verbietet. das ist der teil  wo ich mich am meisten kaputt gelacht
habe. klar kriegt man krumme finger vom onanieren. (ich weiß ja nicht wie
ihrer so ist, dass sie ihre finger verbiegen müssen) und die haare sind
mir auch noch nicht ausgefallen aber bei ihnen... außerdem bin ich schon
saudumm vom wichsen.
und noch was falls sie auf uniformen stehen dann ziehen sie doch nach england,
dort gehen die alle mit so was in die schule. ich bevorzuge da doch meine
nikies (Nike - Turnschuhe) und meine jeans.  ich hab auch schön brav meine
hände über der bettdecke wenn ich schlafen gehe. mami kontrolliert auch
immer ob morgens keine flecken auf dem lacken sind. flaschendrehen ist voll
lustig, vor allem wenn man zuviele "unlöbliche" getränke zu sich genommen
hat und zu stark an einem "dübel" gezogen  hat. sex im freien macht auch
voll spaß. da ist nämlich immer so ein reiz dabei erwischt zu werden. :-)
(oh scheiße ich bin ja erst 17 und sex ist ja nur zur fortpflanzung gedacht.)
was haben sie gegen nackt schlafen, anal sex, das wort party, selbstbefriedigung
(soll jetzt keine beleidigung sein aber: sind sie impotent?)  und gegen
mtv????????
so jetzt fällt mir nichts mehr ein, was ich ansprechen oder kritisieren
könnte. zum schluß noch ein kleiner tip, den sie sich a) von einem 17 jährigen
sagen lassen sollten und b) vor allem zu herzen nehmen sollte: gehen sie
zu einem spezialisten und lassen sich behandeln.
na dann, friede sei mit dir :-)

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

es freut mich, das Sie auf meine "kühle" und hochlöbliche Heimseite gestossen sind. Machen Sie sich um mich keine Sorgen. Mir geht es hervorragend und ich habe mein Leben im Griff.
Meinetwegen können Sie onanieren, bis Ihnen die Finger abfallen.

Schuluniformen halte ich für äusserst löblich, da sie soziale Ausgrenzungen verhindern.

Ob Ihre Eltern Sie in ein Internat stecken, ist ganz egal.

Ihre Unzüchtigkeit ist jedenfalls die Triebfeder Ihrer Feindseligkeit.

Bitte werden Sie endlich löblich

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
ich habe vor drei Tagen eine der schlimmsten Erfahrungen meines Lebens
machen muessen: Ich besuchte ein Konzert des "Musikers" Alice Cooper in
Bournemouth/England. Nun las ich entsetzt auf Ihrer loeblichen Heimseite,
dass "nur ein einziger Blick dieses Herrn [...] selbst einen bibelfesten
Menschen zur Beute des Teufels machen" kann.
Obwohl ich mich mit Recht als bibelfesten Menschen bezeichne, habe ich Angst
um meine Seele. Ich hoffe, dass Sie, sehr geehrter Herr Pfaffenberg, mir in
meiner schwersten Stunde mit Rat und Tat zur Seite stehen koennen, um meine
Seele zu retten.
Robert G.

Antwort:

Sehr geehrter Herr,

sie hätten dieses diabolische Konzert niemals besuchen sollen. Aber es ist nun mal passiert. Ihre Seele ist noch nicht verloren.
Sie können immer noch löblich werden. Schauen Sie in Zukunft den löblichen Musikantenstadel und hören Sie löbliche Kastelruther Spatzen Langspielplatten.
Ausserdem sollten Sie eine Kerze in der Kirche entzünden.
Bitte werden Sie löblich.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,
ich werde dauernd von meinen Kollegen wegen meinem Namen gehänselt.
Ich habe schon daran gedacht, meinen Namen zu ändern.
Bitte helfen Sie mir!
Bernhard Votze aus T.


Antwort:

Werter Herr Votze,
ich kann das gar nicht verstehen. Bernhard ist doch ein ganz besonders schöner Name.
Warum Ihre Kollegen Sie hänseln ist mir völlig schleierhaft.
Sprechen Sie mit den Leuten darüber oder beschweren Sie sich bei Ihrem Vorgesetzten.

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


du spinnst doch total oder?
die generationen haben sich verändert! ich denke dass nicht nur ich denke dass du einen schuss hast. man macht sich über ihr seite lustig. ich hab hosen von der marke "fubu" an, trage abgetragene jeans und pullis und bin sehr beliebt bei meinem bekannten. als meine mutter ihre seite gesehen hatt, konnte sie nur lachen. denken sie mal drüber nach, befor sie so einen mist in das web posten.
ich wette sie sind zu feige das ins internet(z) abzudrucken. sie sind ein unlöblicher mensch.
marcel, 13 jahre

Antwort,

Lieber Marcel,
ich bin nicht feige. Ich habe auch sehr gelacht als ich Deinen elektronischen Brief gelesen habe. 


Hey Pfaffi, wer issn dieser komische Guido, dein Neffe der dich bald besuchen kommt. Ist das auch so ein Löblicher wie Du?
Rück mal Deine Addi raus, dann besuchen wir dich mal. *muuuuah*

Antwort:

Sehr geehrter Heimseiten-Besucher,
mein Neffe heisst Guido Niebaum, ist 33 Jahre alt und kommt aus Hamburg. Er hat geschäftlich in München und tun und will einige Tage bei seinem Lieblings-Onkel verbringen. 
Meine Adresse verrate ich Ihnen nicht. Bleiben Sie mir vom Leib.


Lieber Herr Pfaffenberg, ihre Heimseite gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe schon lange den Wunsch löblich zu werden... 
Nur leider bin ich sehr unsicher, was das Löblichsein angeht. Sie trinken z.B. ständig Kaffee, ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass dieser löblich und keusch ist. 
Und wenn ich einkaufen gehe, muss ich dann in den LIDL-Supermarkt gehen, da dieser ja löblich ist, im Gegensatz zum Aldi. Der Aldi ist für mich leichte zu erreichen. Und soll ich nun eine Schleife oder eine Haube tragen. Es wäre sehr löblich, wenn sie in diesen konkreter wären. 
Trotzdem vielen Dank für diese löbliche Heimseite. 

Antwort:

Liebe Heimseiten-Besucherin,
wärmsten Dank für Ihr Lob. Obwohl Kaffee die Droge Koffein enthält, ist nichts gegen den Genuss dieses Getränkes einzuwenden. Als Alternative können Sie jedoch einen Kaffee-Hag oder einen Brennesseltee trinken.
Sie dürfen ohne Bedenken bei ALDI und auch bei LIDL einkaufen.
Eine Haube sollten Sie nur aufsetzen, wenn Sie sich im Internetz in Plauderkanälen mit fremden Menschen aufhalten.


was ist am philosophentreff philosophisch? ihr redet doch bestimmt nur über scheisse.

Antwort:

Werter Herr,
beim Philosophentreff diskutieren wir über die großen Themen unserer Zeit. Wenn Sie das nicht glauben, können Sie ja mal dazukommen. Wir treffen uns am 25.11.2002 um 19.00 Uhr im "Wilden Esel".


ähmm leute geil das gästebuch ist geil immer geile sachen zu lesen wie löblich *G* :D LOL also persönhlich zu pafffi kann ich nur sagen (geisteskrank) und der ist katholisch das ist ja eigentlich ne TUTALE beleidigung für die ganzen katoliken das einzigste wo der pfaffi mir geistlich vorausist das er richtig schireben kann aber das ist mir egal ich werd net in der klapse landen!°

Antwort:

Liebe Internetz-Gemeinde,

dieser Brief beweist, daß alle meine Thesen über die heutige Jugend zutreffen. 
Der  Brief ist so unglaublich primitiv, daß ich mich nicht direkt an den Schreiber wende. Der Schmierfink sollte zuerst einmal seine Sonderschule zu Ende bringen, bzw. die deutsche Sprache erlernen.

Mit besten Grüssen
Reinhard Pfaffenberg 


Hoch geschätzter Herr Pfaffenberg!

Wie ich bei Durchsicht Ihrer löblichen Heimseite festgestellt habe, befassen Sie sich auch mit Musik. Dazu meine Frage: Ist Ihnen schon die unlöblich diabolische Musik des Herrn Alfred Quecksilber (unlöblich: Freddy Mercury) aufgefallen? Dieser Liedinterpret ist zwar wegen seines Ablebens 1992 nicht mehr in der Lage, weiteres, unlöbliches Geplärr zu verbreiten, aber er ist in der Musiksituation (unlöblich: Musikszene) mit seiner Kapelle "Königin" (unlöblich: Queen) nach wie vor präsent. Kann ich auf Ihre Unterstützung bei der Hintanhaltung dieses Unfugs hoffen?
Ihr
Edelbert Eingedenk, Pfarrer zu Altötting

Antwort:

Werter Herr,
soweit ich es beurteilen kann, handelte es sich bei Herrn Fred Quecksilber um einen sehr unlöblichen Musikanten. Da Herr Quecksilber aber schon seit ca. 10 Jahren nicht mehr unter uns weilt, möchte ich nichts schlechtes über ihn schreiben.
Trotzdem wärmsten Dank für Ihren Hinweis.

Mit freundlichen Grüssen
Reinhard Pfaffenberg


Guten Tag,
Sie behaupten, dass alle Religionen ausser der christlichen Religion unetisch sind. Sind Sie ein zweiter Hitler?
Schöne Grüsse
Patrick

Antwort:

Lieber Heimseitenbesucher,
ich wehre mich gegen Ihren elektronischen Brief. Ich habe niemals gesagt, dass andere Religionen "unetisch" oder schlecht sind. Ich achte jede Religionsgemeinschaft. Schliesslich leben wir in einer löblichen Demokratie. 
Ausserdem verachte ich jede Art von Nationalsozialismus und Rassismus. Jeder Mensch, egal welche Hautfarbe oder Religion er hat, ist gleich. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Werter Herr,
Soeben habe ich im Fernsehen einen Bericht gesehen, in dem ein neues teuflisches Gerät aus den USA vorgestellt wurde. Dieses diabolische Ding nennt sich "Pogostick". 
Es ist zu befürchten, daß auch bald die Jugendlichen hier zu Lande sich hüpfenderweise durch die Städte bewegen werden.
Wollte Sie umgehend darüber in Kenntnis setzen.
Mit freundlichen Grüssen
Peter

Antwort:

Lieber Heimseitenbesucher,
vielen Dank für diesen Hinweis. Ich werde die Angelegenheit umgehend überprüfen und eventuell geeignete Schritte einleiten. Sollte sich dieses Horrorszenario als wahr erweisen, werden Sie bald eine entsprechende Rubrik auf meiner Heimseite finden.
Beste Grüsse
Reinhard Pfaffenberg


Hey Paffding,

Du wiedersprichst dir doch selbst. Du schreibst in deinen Tagesablauf andere Sachen wie im Tagebuch. Warum ist das nicht gleich? Bist du eigentlich bei einer Sekte?
Walter W. aus G.

Antwort:

Junger Mann,

selbstverständlich versteht sich der "Tagesablauf" nur als Leitfaden für einen löblichen Menschen. Natürlich gibt es immer wieder Abweichungen. Oder halten Sie mich etwa für einen Pedanten?
Natürlich gehöre ich keiner unlöblichen Sekte an. Ich bin römisch katholisch.


 Sehr geehrter Herr Pfaffenberg,

Ihre nachgerade löbliche Heimseite hat mir sehr gut gefallen. Von Ihnen kann man andere redliche Person noch etwas lernen. Sehr schön finde ich Ihre keuschen Lieder.
Mir ist aufgefallen, daß besonders unredliche und unzüchtige Jugendliche die "Musik" eines gewissen Dieter Bohlen bevorzugen. Dieses Teufelszeug wird modernes Gespräch genannt. Was sollte man Ihrer Meinung nach mit solchen Jugendlichen machen, damit Sie keuschen und redliche Musik hören?

Mit keuschem Gruße
Andreas H.

Antwort:

Lieber Andreas,
vielen Dank für Ihre Lob für meine löbliche Heimseite.
Die Musik von Dieter Bohlen war mir bis jetzt kein Begriff. Aber nach Ihrem elektoronischen Brief habe ich mich informiert, und musste feststellen, dass Herr Dieter Bohlen ein äusserst unlöblicher Musikant ist.
Ich werde Herrn Bohlen in die Rubrik "Böse Musikante" aufnehmen und Gegenmassnahmen starten (eventuell Anzeige wegen Volksverdummung)
Als Therapie für degenerierte und verirrte Jugendliche, die unlöbliche Musik hören, schlage ich einen redlichen Besuch im Musikantenstad'l vor.
Heureka, Karl Moik wird diese Bengel schon auf den Weg der Löblichkeit zurückführen.


Löblich seite, mit "unlöblicher" werbung ????????????? Wie soll amn das verstehen, also, wenn Sie (was man ja nicht annehmen kann das alles ernst meinen), wiedersprechen Sie sich dennoch gewaltg in Ihren Ausführungen, und dem Internetauftritt, der ja eigentlich auch unlöblich ist.
aber is trotzdem genial die siete, gute idee heheheh, selten so gelacht

Antwort:

Hallo Lieber Besucher,

meine löbliche Heimseite ist derzeit noch auf dem Internetzspeicher der Internetzfirma Lycos. Diese unredliche Firma schaltet Werbung in meine Heimseite. Ich kann das leider nicht beeinflussen. Derzeit suche ich nach einer geeigneten und löblichen Internetzfirma, die mir einen günstigen Internetzspeicher zur Verfügung stellt. 

Hochachtungsvoll
Reinhard Pfaffenberg


Werter Herr

Ihr Name ähnelt zu sehr dem von Reinhard Pfarrpfeifer. Deshalb muss ich annehmen, dass dies hier nicht ernst gemeint ist. Das ist nachgerade unredlich, sich als Unredlicher redlich darzustellen, sie Fakir (auch "Faker" gennant in der Jugendsprache).

Redliche Besucherin von Herrn Kaplans Forum
Ruth Dreifuss

Antwort:

Ich bin kein Fakir. Alle Berichte auf meiner Heimseite sind echt. Ich stehe auch in keiner Weise dem Herrn Reinhard Pfarrpfeifer nahe. Ich bin ein redlicher Mensch. 
Gehen Sie weg. 
Ich will nichts mit Ihnen zu tun haben, Sie Hexe.


Hi Blödmann!
Sach ma Alda, haust Du selber täglich mit der Runkel gegen die Wand oder warst Du schon immer grenzdebil?
Du bist wirklich der letzte Pfurz und es verlangt in mir danach, Dich zu vermöbeln. Also laß Deine Addy rüberwachsen, damit ich dem Spuk ein Ende setzen kann.
Greetz,
Dankwart

Antwort:

Sehr geehrter Herr Dankwart!

Ich will nicht mit Ihnen sprechen. Sie sind ein sehr böser Mensch.
Gehen Sie arbeiten und werden Sie endlich löblich.

Auf Wiederseh'n
Reinhard Pfaffenberg

Anmerkung: Dieser unlöbliche Mensch betreibt eine unlöbliche Heimseite: www.dankwart.de.vu 


Hallo Reini,

soll ich dir zuerst in den Arsch oder in den Sack treten?
Was du da schreibst ist Kacke hoch 3.
Geh mal zum Psychater.


Tom

Antwort:

Mein lieber Herr Tom.

Ich weigere mich kategorisch einen solch primitiven Hassbrief zu beantworten.
Werden Sie löblich !

 


Hallo Pfaffe,

sag mal, welcher Sekte gehoerst Du denn an?
So eine perverse Seite habe ich noch nie gesehen.
Pervers im Sinne freier Gedanken.

Antwort:

Sehr geehrter Herr Kallo,
ich bin römisch-katholisch und überhaupt nicht pervers.
Gewöhnen Sie sich einen anderen Ton an!

 


Nette Hompage, aber mal ne Frage, bezüglich Polizeiarbeit:

Soll man jetzt eigentlich z.B. einen Falschparker gleich mit dem Regenschirm zusammenschlagen, ihn dann beobachten, dabei Fotografieren wie er auf die Wiese fällt, dann eine Zigarette wegwerfen und dann dessen Kinder schimpfen und anzeigen ???

Wenn man nach REINHARD PFAFFENBERG geht anscheinend schon oder ???
Man kann seine Pflichten als Bürger auch übertreiben oder gar missbrauchen. Naja ich will hoffen dass er es nicht ganz so ernst meint wie er auf dieser Hompage beschrieben hat.
Falls er es doch ernst meint, sollte man prüfen, ob nicht in einer Geschlossenen Anstalt ein Patient fehlt, bzw. ob sich Herr PFAFFENBERG bereits freiwillig in Psychiatrische Behandlung begeben hat.
Jedem Menschen kann und soll geholfen werden, versuchen sollte man es zumindest.
Aber man kann ja froh sein, dass er nicht mit Luftgewehren auf Katzen schießt, die durch seinen Garten laufen, oder Hunde vergiftet die bellen.
Zumindest schreibt er nichts davon.
Wenn es wirklich wahr ist was er hier schreibt, dürfte er mir nicht alleine in einer dunklen Ecke begegnen, oder mich beim Falschparken anzeigen. Obwohl, dann sonst würde ein Rollstuhl mehr von der Krankenkasse gestellt werden müssen.

Also lieber REINHARD PFAFFENBERG, all Deine Ansichten sind etwas zu krass für die heutige Zeit.
Überlege Dir was Du da ins Netz gestellt hast, und vorallem, bete dass niemand Deine Adresse rausbekommt. Ich an Deiner Stelle hätte Todesangst !
cu
Alex

Antwort:

Lieber Herr Alex,

ich finde es sehr schön, dass Sie sich mit meiner löblichen Heimseite beschäftigt haben.
Leider musste ich aus Ihren Ausführungen eine gewisse Feindseligkeit heraushören. Ich vergifte weder Katzen noch Hunde.
Hunde sind löbliche Tiere. Mein Schutzengel bewahrt mich vor der von Ihnen beschworenen Todesangst. Es bleibt nur zu Hoffen, dass Gott Sie eines Tages auf den rechten Weg führt.
Mit besten Grüssen Ihr
Reinhard Pfaffenberg

 

ZURÜCK ZU SEITE 1