Reinhard Pfaffenbergs löbliches Tagebuch Archiv

 

 

09.10.2010

Hi Fans,

habt ihr es schon gehört?

Mein Vermieter hat vorgestern halb San Francisco in Schutt und Asche gelegt. Sein Jeep ist nämlich im Parkhaus des Sheraton Hotels in Brand geraten. Ausserdem ist der Benzintank explodiert und viele Autos sowie eine tragende Wand wurden stark beschädigt :-)

Pfaffenberg ist Gott sei Dank nichts passiert. Die Schuld kann man ihm auch nicht geben, denn die Batterie war defekt und hat für eine Überspannung gesorgt. Daraufhin ist es zu einem Schwelbrand und einer Detonation gekommen.

Die alten Männer müssen ihren Urlaub nun abbrechen und die Heimreise im Flugzeug antreten. Die beiden haben gestern gebucht und werden gegen 22 Uhr Ortszeit im Sunshine State zurückerwartet. Ich finde es sehr schade, weil ich die Reiseberichte gerne gelesen und mich jeden Tag köstlich amüsiert habe.

Mir geht es mittlerweile auch wieder besser. Ihr habt sicher gelesen, dass ich am vorletzten Wiesntag gestürzt bin und mir den Arm verrenkt habe. Ich musste bis heute einen Druckverband tragen und konnte mich kaum um die Hausarbeit kümmern. Aber Frau Mars und James waren so freundlich und haben mich dabei unterstützt, die Villa und den Garten auf Vordermann zu bringen. Draussen gab es echt viel zu tun. Wir mussten die Hecken stutzen, die Äste des Apfelbaums und die Kletterrosen zuschneiden und den Zaun streichen. Als Hausbesitzerin kommt man kaum zur Ruhe !

Okay, jetzt ist aber chillen angesagt. Ich wünsch' Euch allen ein schönes Wochenende und würde mich freuen, wenn wir uns morgen wieder lesen würden. 

  Alles Gute,
  Eure Sandra C.

 

verfasst von Reinhard Pfaffenberg am 09.10.2010
© Reinhard Pfaffenberg